Polizeieinsatz auf Annaberger Markt: "Karl Stülpner Kommando" ruft zum kollektiven Ungehorsam

Demo Ein Teilnehmer wurde der Versammlung verwiesen

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Seit Dienstag gilt im Erzgebirgskreis eine Ausgangsbeschränkung und Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. Bei einem Inzidenzwert von 400 gibt es weiterhin zahlreiche Neuinfektionen im Erzgebirgskreis. 

Demonstration in Annaberg

In den sozialen Netzwerken kursierte ein Aufruf zu einem Umtrunk auf dem Annaberger Markt. Unter dem Motto: "Das Karl Stülpner Kommando ruft zum kollektiven Ungehorsam", sollte jeder mit einem "Heißgetränk" auf den Annaberger Markt kommen. Diesem Aufruf folgten zirka 100 Teilnehmer. Die Polizei war ebenfalls vor Ort. Sie sollte den Mindestabstand und das Tragen des Mund-Nasen-Schutz kontrollieren. Die Polizei und der Fachbereichsleiter Recht und Ordnung der Stadt Annaberg-Buchholz beobachteten das Geschehen. Trotz Nichteinhalten des Mund-Nasen-Schutzes und Mindestabstand, sowie Alkoholverbot schritt die Polizei weitestgehend nicht ein. Nur ein Teilnehmer erhielt einen Platzverweis.