Rastlos und engagiert durch den Winter

Wintersport WSV fördert Nachwuchssport

rastlos-und-engagiert-durch-den-winter
Zu den Höhepunkten in diesem Winter in Johanngeorgenstadt gehörte der DSV Schülercup. Foto: Katja Lippmann-Wagner

Johanngeorgenstadt. Die Kampfrichter des WSV 08 Johanngeorgenstadt leisten in diesem Winter ganze Arbeit. Wochenende für Wochenende sind sie für den Sport im Einsatz. Dabei gibt es kein Murren und kein Aufgeben, sondern nur starkes Engagement.

Die jüngste unter den zirka 40 ausgebildeten Kampfrichterin ist Marie Beyer. "Leider ist auch bei uns sonst der Altersdurchschnitt sehr hoch", sagt Steffen Bias, der nicht nur Vereinsmitglied ist, sondern auch als Regionaltrainer Westerzgebirge/Vogtland arbeitet. Junge Leute, wie Marie Beyer, würden im Verein schrittweise an die großen Aufgaben herangeführt.

Rund 200 Mitglieder hat der Verein derzeit

Die Arbeiten der Kampfrichter sind vielfältig. Geistige, aber auch körperliche Tätigkeiten gehören dazu. "Wer Schanzen richten muss, der muss natürlich fit sein", sagt Bias. Sein Verein schaffe aber von jeher Anreize für die Kampfrichter: Ausfahrten, Verpflegung und Abwinterveranstaltungen mit Auszeichnungen gehören dazu. Unter dem Dach des WSV werden verschiedene Sportarten angeboten - Skilanglauf, Nordische Kombination und Skisprung, aber auch Gymnastik, Volleyball und Fußball.

Während in den drei Wintersportarten die Nachwuchsarbeit gepflegt wird, geht es bei den anderen drei Sportarten um Spaß und Zusammenhalt. Etwa 200 Mitglieder zählt der Verein. Im Langlauf werden die Jungs und Mädchen von Beatrice Meyer, Katja Tautenhahn, Christoph Beyer und Stephan Schott trainiert. Ums Material kümmert sich Wachser Holger Meinhold. Karl-Heinz Englert, Andreas Zobelt und Steffen Bias kümmern sich um Ausbildung und Training der Skispringer.