Schwere Aufgabe für den EHV

Handball Auer Zweitligisten empfangen am Sonntag Lübeck-Schwartau

schwere-aufgabe-fuer-den-ehv
Der EHV Aue - im Bild Marc Pechstein - konnte beim Bergischen HC nichts holen. Jetzt empfängt man den VFL Lübeck-Schwartau. Foto: R. Wendland

Lößnitz . Die Zweitliga-Handball der EHV Aue stehen vor der nächsten schweren Aufgabe. In der Erzgebirgshalle in Lößnitz empfängt das Team um Trainer Stephan Swat am Sonntag die Mannschaft des VFL Lübeck-Schwartau. Anwurf gegen die Viertplatzierten der Liga ist 17 Uhr.

Der EHV Aue selbst steht auf Platz 16 der Tabelle und kommt somit den Abstiegsrängen gefährlich nah. Swat sagt: "In der Liga ist man immer im gefährdeten Bereich. Doch abgerechnet wird am Ende. Wir müssen sehen, dass wir die Punkte holen, die wir holen können." Lübeck-Schwartau sei der nächste Brocken, der auf den EHV Aue zukommt.

Situation der Auer ist nicht leicht

Swat hofft, dass sein Team zuhause die zwei Punkte holen kann. Dafür brauche man Unterstützung. Wichtig sei, dass man an die gute Leistung anknüpft, die man gegen die Tabellenführer vom Bergischen HC aufs Parkett gebracht hat. Zwar hat man dort auswärts am Ende mit 31:27 (16:16) verloren, aber man habe alles gegeben. "Wir haben 56 Minuten lang ein richtig gutes Spiel gemacht und verlieren es leider in vier Minuten", so Swat.

Die Verletztensituation macht es für den EHV Aue doppelt schwer. "Wir strampeln derzeit mit sieben, acht Leuten durch und machen das auch richtig gut", so der Coach. Manager Rüdiger Jurke sagt: "Wir haben uns gegen den Bergischen HC teuer verkauft und dort müssen wir jetzt anknüpfen." Bei Spiel gegen Lübeck-Schwartau hofft Jurke auf ein volles Haus: "Wir haben eine Situation, die schwierig ist. Wir brauchen gute Stimmung in der Halle."