Sportler haben in Lößnitz die Kräfte gemessen

Taekwondo Auer verpassen als Team knapp das Treppchen

sportler-haben-in-loessnitz-die-kraefte-gemessen
Tom Franke von der SG Nickelhütte Aue (re.) - hier im Kampf gegen Hannes Kaminsky von der Taekwondo Gemeinschaft Eilenburg - hat sich in der Jugend Abis 73 Kilo LK2, Bronze erkämpft. Foto: Ralf Wendland

Lößnitz. Mit 113 Taekwondo-Sportlern aus 21 Vereinen und fünf Verbänden ist jetzt das 21. Nickelhütte-Turnier der Taekwondo Union Sachsen als Veranstalter und der Taekwondo-Abteilung der SG Nickelhütte Aue als Ausrichter in der Erzgebirgshalle in Lößnitz gelaufen. Aus Sicht der Gastgeber der SG Nickelhütte Aue sind 13 Sportlern angetreten. In der Mannschaftswertung sind die Auer auf Platz vier gelandet hinter dem Zwönitzer HSV, dem Kampfsportzentrum Meiningen und dem Taekwondo Verein Limbach- Oberfrohna.

Im Einzeln haben die Aktiven des Auer Vereins drei Goldmedaillen, fünfmal Silber und dreimal Bronze erkämpft. Abteilungsleiter Frank Hempel sagt: "Teilweise haben die Sportler durchwachsene Leistungen abgeliefert und sind hinter den Erwartungen der Trainer geblieben, doch im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein." Was den Trainer extrem überrascht hat, war die Leistung von Marie Nadine Reither (Jugend D bis 57Kilo, LK2): "Sie hat richtig stark gegengehalten, einige Kopftreffer gelandet und sich am Ende Silber erkämpft." Was die Teilnehmerzahl angeht, so hadert Frank Hempel. Aus seiner Sicht haben parallel laufende Turniere den Auern einige Teilnehmer gekostet.