Wie süß! Baby-News aus dem Auer Zoo der Minis!

Zoo Alpakas haben Nachwuchs

Aue. 

Aue. Im Auer Zoo der Minis gibt es erneut frohe Kunde. Nachdem das Zoo-Team erst am Mittwoch den kleinen Karakal Carlson der Öffentlichkeit präsentiert hat, rückt jetzt ein Alpaka-Baby in den Fokus, dass in der Nacht vom 31. Juli zum 1. August das Licht der Welt erblickt hat. Es ist ein kleiner Hengst.

Wie Zootierpfleger Peter Hömke erklärt, habe man seit langer Zeit erstmalig wieder Nachwuchs bei den Alpakas. Die Eltern sind Hengst Bruno (3 Jahre) und die seltene Suri-Stute Lima (3 Jahre) für die es das erste Fohlen ist. Das Jungtier wird von der Mutter gut versorgt, wie es aus dem Zoo heißt, und bei schönem Wetter ist das Alpaka-Fohlen schon draußen mit der Herde unterwegs. Meist haben Alpakas nur ein Jungtier, das nach sechs bis acht Monaten entwöhnt wird.

Ruhige und friedliche Tiere

Alpakas, wie sie im Auer Zoo der Minis leben, können bis 1,50 Meter groß werden und bringen bis zu 65 Kilo auf die Waage. Alpakas leben sehr sozial in größeren Familienverbänden. Es sind Pflanzenfresser, die sich überwiegend von Gräsern ernähren. Alpakas werden vor allem in Südamerika als Haustiere gehalten. Aber auch in Deutschland nimmt die Zahl der Alpakas, die gehalten werden, zu.

Seit mehr als 5.000 Jahren schätzt man die feine, wärmende Wolle, weswegen sie gezüchtet werden. Die Tiere sind ruhig und friedlich und werden aus dem Grund gern auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Die Wildform der Alpakas ist das Vikunja, die kleinste heute lebende Kamelart.