Zwei Fahrer schaffen es 80 Meter hangaufwärts

Veranstaltung Simson Steilhangrennen in Scheibenberg

zwei-fahrer-schaffen-es-80-meter-hangaufwaerts
Konrad Vetter vom MC Scheibenberg erreichte das Ziel am Samstag. Foto: Thomas Fritzsch

Scheibenberg. Die 2. Auflage des Simson Steilhangrennens in Scheibenberg des Veranstalters MC Scheibenberg war erneut von Erfolg gekrönt, auch hinsichtlich der vielen Zuschauer an beiden Tagen. Leider verzeichnete man diesmal einen leichten Rückgang an Startern gegenüber dem Vorjahr.

"Wir haben auch nicht ganz so viel Werbung gemacht. Aber es kommt auch immer etwas aufs Wetter an und da es diesbezüglich im Vorfeld weniger gut aussah, könnte ich mir vorstellen, dass da einige abgesprungen sind", so der Organisator Knut Vetter.

Zwei Fahrer schafften es ins Ziel

Einem Serien-Fahrer und einem Spezial-Fahrer gelang es schließlich, 80 Meter hangaufwärts zu klettern und damit das Ziel zu erreichen. "Besser kann es nicht sein", sagte Knut Vetter. Dessen Sohn Konrad, der beim Classic Trial Platz 3 und einen Sieg am Wochenende holte, war auch beim Steilhangrennen top:

Am Samstag erreichte der 15-Jährige als einziger Serienstarter das Ziel und ist damit auch Gesamtsieger beider Tage: "Ich war selber überrascht, rauf gekommen zu sein", sagte das MC-Scheibenberg-Mitglied.

Technische Schwieirgkeiten gehören auch dazu

Der Vorjahreszweite Frank Walther (Spezialklasse) aus Thermalbad Wiesenbad, Mitglied der Simson Crew Erzgebirge, sah in insgesamt vier Läufen an beiden Tagen dreimal die Zielflagge. "Ich habe einfach Gas", so der 29-Jährige, dessen Moped am frühen Morgen daheim zunächst keinen Mucks machte.

Er verrät die Vorgeschichte: "Ich habe es im letzten Jahr das letzte Mal gefahren. Und heute Morgen, als ich es aus der Garage holen wollte, kam kein Funke. Ich habe schließlich die Zündung eines meiner anderen Mopeds hier eingebaut, um überhaupt mitfahren zu können", so der versierte Simson-Fahrer.