Zwönitzer Sportler stauben 15 Medaillen ab

Taekwondo Vorbereitung auf Meisterschaft

zwoenitzer-sportler-stauben-15-medaillen-ab
Zuletzt haben die Zwönitzer die Team-Wertung beim Nickelhütte-Turnier gewonnen. Foto: Ralf Wendland

Zwönitz. Viel fleißiges Training steht hinter den Erfolgen der Taekwondo-Sportler des Zwönitzer HSV. Mit Josy Riedel, Robin Haas, Alexander Sulitskiy, Marbele Pfaff und Luisa Hauser haben die Zwönitzer im letzten Jahr fünf Bundesrangliste-Erste gestellt. Für die Kadersportler steht als nächstes die Deutsche Meisterschaft an, die im März ausgetragen wird.

Josy Riedel ist eine der HSV-Sportlerinnen, die dort antreten wird. Die 17-jährige hat ein ehrgeiziges Ziel: "Eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft wäre schon schön." Zuletzt ist der Zwönitzer HSV mit 16 Sportlern beim 21. Nickelhütte-Turnier der Taekwondo Union Sachsen als Veranstalter und der Taekwondo-Abteilung der SG Nickelhütte Aue als Ausrichter, angetreten. Dort hat die Mannschaftswertung gewonnen.

Das HSV-Team hat im Einzel gesehen zehn Goldmedaillen und fünf Silbermedaillen abgeräumt. Insgesamt waren 113 Taekwondo-Sportler aus 21 Vereinen und fünf Verbänden am Start. Mit der Leistung der Zwönitzer zeigt sich HSV-Trainerin Claudia Lerch mehr als zufrieden: "Für den Einstieg in die Saison ist das Turnier sehr gut." Was sich Lerch wünscht ist, dass wieder etwas mehr Sportler zum Zweikampf finden. Das Problem sei nicht der Nachwuchs im Verein, sondern eher die jungen Leute bei Wettkämpfen auf die Matte zu bekommen.