Leckere Klassiker günstig genießen: Eierschecke für 8 Euro

Typisch säggsch Sechs original sächsische Gerichte, die du unbedingt probieren musst

In unserer Reihe "Das ist säggsch: Leckere Klassiker günstig genießen" geht es weiter mit der Dresdner Eierschecke.

Dresdner Eierschecke für rund acht Euro

Eierschecke hat ihren Namen von dem dreiteiligen Kleidungsstück, der Schecke. Der Kuchen besteht aus drei Lagen: dem Boden, der Quarkcreme und der Eier-Pudding-Schicht. Die Eierschecke unterscheidet sich von Region zu Region. Mal wird sie mit Rosinen gebacken, mal ohne Boden, rund oder eckig. Sie ist vor allem in Sachsen und Thüringen bekannt. Der Schriftsteller Erich Kästner, der aus Dresden stammt, sagte einmal: "Die Eierschecke ist eine Kuchensorte, die zum Schaden der Menschheit auf dem Rest des Globus unbekannt geblieben ist." Hier kommt das Rezept:

Für den Tortenboden:

  • 50 Gramm Margarine (0,60 Euro)
  • 50 Gramm Zucker (0,10 Euro)
  • 2 Eier (0,60 Euro)
  • 100 Gramm Mehl Type 405 (0,15 Euro)
  • 1 Teelöffel Backpulver (0,05 Euro)

Für die Quarkcreme:

  • 500 Gram Quark (1,50 Euro)
  • 2 Eier (0,60 Euro)
  • 100 Gramm Zucker (0,20 Euro)

Für die Schecke:

  • 1 Packung Vanillepuddingpulver (0,30 Euro)
  • 500 Milliliter Milch (0,70 Euro)
  • 125 Gramm Butter (1,45 Euro)
  • 50 Gramm Zucker (0,10 Euro)
  • 1 Packung Vanillezucker (0,12 Euro)
  • 3 Eier (0,90 Euro)

Die Zubereitung der Eierschecke (Springform mit 28 Zentimeter Durchmesser):

1. Aus Vanillepuddingpulver, Zucker und Vanillezucker einen Pudding kochen, diesen mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und den Pudding erkalten lassen.

2. Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem Teig verrühren. 

3. Die Springform einfetten. Den Teig hineingeben und für etwa 5 Minuten im vorgeheizten Backofen (175 Grad Ober-/Unterhitze) vorbacken.

4. Die Zutaten für die Quarkcreme mischen.

5. Die drei Eier für die Schecke trennen, das Eiweiß steif schlagen und den kalten Pudding mit der zerlassenen Butter und den Eigelben verrühren. Das Eiweiß vorsichtig unterheben.

6. Den Kuchenboden zuerst mit der Quarkcreme und anschließend mit der Schecke bestreichen. 

7. Bei 175 Grad Ober-/Unterhitze etwa 60 Minuten backen. Wird die Decke während des Backens braun, kann der Kuchen mit Alufolie abgedeckt und weitergebacken werden.

Tipp: Die Schecke vor dem Backen mit Mandelblättchen bestreuen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen! Noch nicht genug von den sächsischen Klassikern? Versucht es doch mal mit Quarkkeulchen, Grünen Klößen, Feuerfleisch und der Fettbemme!

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!