"Dor Michl lebt noch!"

Geburtstag Plauen hat "De Randfichten" gefeiert

dor-michl-lebt-noch
"De Randfichten" gastierten am Donnerstagnachmittag im Elster Park in Plauen. Foto: Karsten Repert

Plauen. Heimspiel für "De Randfichten". 40 Autominuten von der erzgebirgischen Heimat entfernt, lebte am Donnerstagnachmittag "Dor alte Holzmichl" auf. Im Elster Park sangen nicht nur Plauener den Evergreen lauthals mit. "Im Vogtland sind de Randfichten überall beliebt. Ich bin aus Oelsnitz hier hergekommen, um mir die neu Platte zu holen", freute sich Bärbel Franke über ihre Neuerwerbung.

Zur Autogrammstunde standen die Fans bei "De Randfichten" Schlange. "Das ist ja wie früher", lachte der Plauener Heinz Frotscher, der sich an die alten Konsum-Zeiten (Begriff aus der DDR) erinnert sah. Und weil das volksmusikalische Promi-Trio auch noch verraten hatte, "dass wir jetzt direkt in den Westen nach Hof fahren", verwandelte Heinz Frotscher die Steilvorlage: "Das ist doch die falsche Richtung. Steich ei, steich ei, wir fahr'n in de Tschechei...", stimmte der Rentner an.

"De Randfichten" feiern Jubiläum: 25 Jahre gibt es die Gruppe aus dem Erzgebirge nun schon. So ist der Titel des Albums auch selbsterklärend: "25". Darauf präsentieren die drei Erzgebirger Marion, Lauti und der Michel schwungvoll intonierte Volks- und Partylieder. Und falls jemand fragt: "Dor Michl lebt noch!" Davon konnte sich am Donnerstagnachmittag jeder überzeugen.