Preisverleihung zum Folkherbst in Plauen

Musik Blaskapelle spielte sich in Herzen der Zuschauer

preisverleihung-zum-folkherbst-in-plauen
Foto: Wavipicture/Getty Images/iStockphoto

Plauen. Lange mussten die Fans warten, nun ist es soweit: Die Preisverleihung zum Folkherbst findet am Samstag im Plauener Malzhaus statt. Die Wertungskonzerte des 26. Folkherbstes sind längst Geschichte.

Den Preis des Publikums erspielte sich die siebenköpfige St. Petersburger Blaskapelle "Dobranotch" mit einer furiosen Mischung aus Klezmer und Balkan-Folk, geschickt gepaart mit arabischen und russischen Rhythmen. Von Beginn an brachten die Musiker die Kellerbühne mit ihrer ansteckenden Bühnenpräsenz zum Beben und machten ihren vorauseilenden Ruf, eine der spannendsten Brass-Bands der russischen Ethno-Szene zu sein, alle Ehre. Eines der eindrucksvollsten Konzerte absolvierte die junge Band "Maik Mondial".

Leidenschaftlich, vibrierend und manchmal auch verrückt, luden die fünf Grenzgänger aus Würzburg dazu ein, die Welt mit einem Augenzwinkern neu zu entdecken, Musikalisches Können trifft auf die nötige jugendlich-charmante "Frechheit" im Spiel. Der Preis der Jury, so heißt es, geht deshalb an "Maik Mondial". Beide Bands werden zur Preisverleihung ab 20 Uhr erneut zu hören sein und ihren "Eisernen Eversteiner" in Empfang nehmen. Karten gibt es im Terré.