Wo Stroh zu Gold gesponnen wird

Weihnachtsmärchen Freches "Rumpelstilzchen" poltert bis zum Heiligen Abend über die Bühne des Vogtlandtheaters

Plauen. 

Plauen. Weihnachtszeit ist Märchenzeit. Am Sonntag wurde im Vogtlandtheater erstmals das diesjährige Weihnachtsmärchen "Rumpelstilzchen" aufgeführt. Das Schauspielensemble bringt das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm in der Inszenierung von Alice Asper auf die Bühne.

Das Publikum darf gespannt sein, denn der Märchenklassiker kommt ganz frisch daher. Das Stück lebt von frechen Dialogen und moderner Erzählweise. Besucher dürfen sich auf neue und altbekannte Figuren freuen. Theater-Förderpreisträgerin Julia Hell schlüpft in die Rolle des "rumpelnden" Männleins. Mit Gerrit Maybaum (König), Sabrina Pankrath (Müllerstochter) und Alexander Bräutigam (Müller) wirken drei Schauspieler mit, die erst seit der neuen Spielzeit von der Theaterleitung unter Vertrag genommen wurden.

Bis zum Fest wird das Familienstück noch mehrmals aufgeführt. Die letzte Vorstellung geht am 24. Dezember um 11 Uhr über die Bühne. Nach dem Umbau des Eingangsbereichs im Haus der kleinen Bühne wird wieder das Zwickauer Puppentheater zu Gast sein. Am 8. Dezember (15 Uhr) sowie am 9. Dezember (9 Uhr und 10.30 Uhr) wird das Stück "Das Katzenhaus" gezeigt. Mehr Informationen zu den Aufführungen gibt es unter www.theater-plauen-zwickau.de.