70 Jahre Robert Schumann Konservatorium

Umlauf Über 70 Pädagogen fördern bis 2.000 Schüler

70-jahre-robert-schumann-konservatorium
Im Bild Schulleiter Thomas Richter 59 Jahre und stellv. Schulleiter Daniel Kaiser 42 Jahre Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Das Robert Schumann Konservatorium (KON) feiert 2017 das 70. Gründungsjahr. Siebzig Jahre, die viele Spuren hinterlassen haben. Die Wurzeln des Konservatoriums liegen in den Jahren 1946/47. Damals wurde es als "Robert-Schumann-Akademie - Institut zur Erziehung des Volkes zur Kunst" gegründet. Der Unterricht erfolgte in allen Fächern der Musik, eine Opern- und Schauspielschule wurde eingerichtet, ebenso ein Musiklehrerseminar, weitere Fächer waren Tanz, Gymnastik und Volksmusik.

Eingegliedert war ebenfalls eine Mal- und Zeichenschule. Von der Literatur abgesehen, waren alle Kunstgattungen vertreten. Vier Jahre bestand die Akademie in dieser Form, Präsident und Leiter war ihr Gründer Professor Siegfried Eberhardt. 1951 erfolgte der Umzug in das heutige Domizil an der Werdauer Straße, Ecke Crimmitschauer Straße. Mit der Namensgebung "Robert Schumann Konservatorium" erfolgte zugleich die Konzentration auf die Musik.

Im Jahr 2016 nahmen fast 60 Schüler am Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" teil. Wurden bis 1990 rund 400 bis 450 Schülerinnen und Schüler in Zwickau unterrichtet, so stieg diese Zahl bis heute auf rund 2.000. Diese werden in zehn Fachbereichen von insgesamt mehr als 70 Pädagogen gefördert.