Dröhnen am Himmel

Militär US-Hubschrauber überqueren Sachsen

droehnen-am-himmel
In den Hubschrauberformationen flogen auch die "Lastesel" der US-Armee mit. Foto: Andreas Wohland  Foto: Andreas Wohland

Westsachsen. Gleich mehrfach war in dieser Woche das Wummern schwerer Hubschraubermotoren am Himmel über Westsachsen zu hören. In mindestens sechs Formationen von vier bis sechs Helikoptern überquerten Maschinen der US-Streitkräfte die hiesige Region und sorgten am Boden für einiges Aufsehen.

In den Gruppen, die über Sachsen geflogen sind, befanden sich "Blackhawk"-Transporthubschrauber, aber auch Kampfhubschrauber vom Typ "Apache". Mehreren der Verbände gehörten zudem "Chinook"-Transporthubschrauber an. Dieser ist gut an seinem markanten Tandem-Rotor zu erkennen und gilt als "Lastesel" der US-Armee.

Die über Sachsen gesichteten Kampfverbände nehmen an der alljährlichen Nato-Manöverreihe "Saber Strike" teil, die von Ende Mai bis Mitte Juni in Osteuropa stattfindet, seit 2011 regelmäßig auf dem jährlichen Manöverplan steht und an der sich rund 20 Nationen beteiligen.

Die eigentliche Militärgroßübung geht an verschiedenen Orten in Estland, Lettland, Litauen und Polen über die Bühne. Nach Abschluss des Manövers "Saber Strike" werden die US-Truppen zurück nach Bayern und Baden-Württemberg verlegt und passieren dabei erneut Sachsen.