Geld für Schulen und Kitas, Freizeit und Kultur

Haushalt Stadtrat hat einstimmig beschlossen

geld-fuer-schulen-und-kitas-freizeit-und-kultur
Für den Hort in Kändler ist ein zweiter Rettungsweg in Planung. Foto: abu

Limbach-Oberfrohna. Am Montag hat der Stadtrat den Haushalt für 2017 einstimmig beschlossen. Dass dies derart unkompliziert verlief, hat aber eine recht einfache Erklärung: "Wir sind bereits im letzten Jahr an die verschiedenen Fraktionen herangetreten und haben die Schwerpunkte besprochen", informierte Inka Heitzmann.

Somit hatten alle genug Zeit sich einzubringen und den Haushaltsentwurf zu diskutieren. Im Mittelpunkt stehen laut der Stadtkämmerin wieder die Verbesserung der Schulen und Kitas, aber auch der Erhalt von Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Dazu kommen Investitionen für Verwaltungsgebäude, Straßen und Brücken sowie die weitere Entwicklung der Gewerbegebiete. Ebenfalls auf dem Plan ist die langfristige Gesamtbetrachtung des Bereiches Verkehr.

Obwohl die Stadt mit einem Minus von rund 1.040.000 Euro ins neue Jahr gestartet ist, ist die Pro-Kopf-Verschuldung auf 61 Euro pro Einwohner gesunken - im Deutschland-Vergleich ein guter Wert. Das Gesamtvolumen des Haushalts beträgt knapp 60 Millionen Euro, von denen ein Drittel für Investitionen vorgesehen ist. Dadurch sinkt die bestehende Liquiditätsreserve bis 2020 um 14 Millionen Euro. Es werden keine neuen Kredite mehr aufgenommen und die Steuersätze bleiben konstant. Durch die Kreisumlage muss die Stadt 8,3 Millionen Euro aufwenden.