Kreisoberliga geht in die Pause

Fussball Liga war ausgeglichener als es die Tabelle vermuten lässt

kreisoberliga-geht-in-die-pause
Routinier Alexander Wilkerung vom Oberlungwitzer SV (rot) erzielte gegen Friedrichsgrün das Tor zum 1:1. Foto: Markus Pfeifer

Region. Mit Ausnahme von wenigen Nachholspielen ist die Hinrunde in der Fußball-Kreisoberliga geschafft. Überraschungen gab es regelmäßig. "Auch die Teams vom Tabellenende sind nicht zu unterschätzen", sagt Sven Schmidt, Trainer des Oberlungwitzer SV. Im letzten Spiel hatte sein Team als Tabellenvierter gegen den Vorletzten aus Friedrichsgrün nach einem 0:1-Rückstand noch ein 1:1 erreicht.

Damit hielten bei beiden Kontrahenten die Serie, denn die Friedrichsgrün ist nun seit fünf Spielen und der OSV sogar sein acht Spielen ungeschlagen. Nach einem schwachen Saisonstart konnte der OSV, bei dem es einige personelle Änderungen gab, so noch auf den vierten Platz klettern, bleibt aber mit 20 Punkten etwas hinter den Erwartungen zurück.

Andere Teams zeigen gute Leistung

Deutlich besser kam der Meeraner SV mit dem Neuaufbau seiner ersten Mannschaft zurecht. Das Team ist mit 29 Punkten Spitzenreiter und blieb in 13 Spielen ungeschlagen. Acht Siege und fünf Unentschieden stehen für den MSV zu Buche. Erster Verfolger ist der TV Oberfrohna, der mit einem verjüngten und spielstarken Team immer wieder für Ausrufezeichen sorgte. Mit 27 Punkten und der statistisch besten Defensive der Liga kann die Mannschaft sehr zufrieden sein.

Stadtrivale FSV Limbach-Oberfrohna ist als Tabellenneunten mit 15 Punkten ein ganzes Stück weg vom TVO und präsentierte sich in der Vorrunde zu wechselhaft. Mit 18 Toren in 13 Partien gibt es vor allem in der Offensive noch viel Luft nach oben. Dass der Kampfgeist stimmt, zeigte die Mannschaft am vergangenen Sonntag beim 0:0 im Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten Reinsdorf-Vielau (22). Zufrieden kann der SV Waldenburg sein. Das Team um Spielertrainer Jens Haprich punktete regelmäßig und belegt mit 17 Punkten Rang sechs. Etwas ärgerlich war die 2:3-Niederlage am vergangenen Wochenende in Neukirchen.

Beste Torschützen der Kreisoberliga sind bisher Daniel Meier (Reinsdorf-Vielau), Jörg Watzke (Friedrichsgrün) und Sebastian Simon (Meerane). Die Fair-Play-Wertung führt der SV Planitz vor dem TV Oberfrohna und Blau-Gelb Mülsen an. Die Regionalvertretung hat sich im Mittelfeld dieser Wertung eingeordnet.