Mineralien zeigen ihre innere Schönheit

Ausstellung Museum präsentiert geschliffene Quarzvariationen

Reinsdorf. 

Reinsdorf. Im Reinsdorfer Bergbau- und Heimatmuseum ist seit Sonntag eine neue Sonderausstellung zu sehen. Sie widmet sich der Vielfalt von Mineralien aus der Region Zwickau. Das Besondere an den Exponaten ist, dass es sich um rund 150 Quarzvariationen handelt, die aufgeschnitten und an den Schnittflächen poliert wurden. "Wir hatten schon Ausstellungen, bei denen die Kristalle zu sehen waren. Diesmal möchten wir den Besuchern zeigen, wie schön und vielfältig Anschliffe sind", erklärte Helmar Sittner, Vorsitzender des Heimatvereins. Damit die Details der polierten Schnittflächen noch deutlicher sichtbar werden, hat der Verein im Vorfeld Fotos anfertigen lassen und sie als Vergrößerungen zu den Steinen gestellt. "Mit wenigen Ausnahmen stammen alle Exponate aus Zwickau und dem näheren Umland. Fundorte sind beispielsweise Friedrichsgrün, Cainsdorf, Vielau oder Stenn. Viele Leute wissen nicht, wie reichhaltig unsere Ecke in Sachen Mineralien ist", sagte der 59-jährigen Vereinschef, der selbst seit den 1980er Jahren Mineralien sammelt. Allerdings machte er auch kein Geheimnis daraus, dass für das Hobby eine ganze Menge an Fachwissen und Erfahrung nötig sind. Nicht immer lässt sich auf den ersten Blick erkennen, was sich hinter der Hülle des vielleicht unscheinbar wirkenden Steines verbirgt. "Und es gehört einfach auch Glück dazu. Man muss zur richtigen Zeit am richtigen Platz sein - speziell wenn Bodenaushub auf Baustellen ansteht. An einem Tag findet man ganz tolle Stücke, am nächsten Tag ist alles schon wieder vorbei."

Die Ausstellung im Reinsdorfer Bergbau- und Heimatmuseum ist noch bis zum 4. November zu sehen. Geöffnet hat die Einrichtung immer sonntags in der Zeit von 14 bis 17 Uhr, sowie für Gruppen auf Anfrage.