Schritt für Schritt zur beruflichen Kompetenz

Bildung Erfolgreich mit Modellprojekt "Teilqualifizierung"

Zwickau. 

"Bis zum Jahr 2025 wird das Erwerbspersonenpotenzial im Landkreis Zwickau voraussichtlich um etwa 55.000 auf rund 155.000 Personen sinken, und zugleich der Bedarf an gut ausgebildeten Menschen steigen", weiß Mathilde Schulze-Middig aus Prognosen. Mit diesem Hintergrund freuen sich die Chefin des Jobcenters Zwickau und ihr Team besonders über eine Frau und vier Männer, die jetzt als erste Teilnehmer des Modellprojektes "Teilqualifizierung" ihr Ziel erreicht und die Externenprüfung zum Maschinen- und Anlagenführer vor der Industrie- und Handelskammer absolviert haben. Vor dem Hintergrund des steigenden Fachkräftebedarfs und einer anhaltend schwierigen Situation Geringqualifizierter hat die Bundesagentur für Arbeit 2010 dieses Projekt aufgelegt, mit dem die Beschäftigungsfähigkeit mit Hilfe von Teilqualifizierungen verbessert werden soll. Damit erhöhen sich die Chancen bei Arbeitslosigkeit oder fehlender Berufsausbildung auf dem Arbeitsmarkt erheblich. "Teilqualifikationen orientieren sich an betrieblichen Arbeits- und Geschäftsprozessen sowie den bundesweit anerkannten Ausbildungsordnungen und Rahmenlehrplänen", so Jens Geigner, stellvertretender Leiter der Akademie Chemnitz und Standortleiter im Ausbildungszentrum Zwickau der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) . msz/mis