Sparmaßnahme: 44.000 Euro weniger für öffentliche Einrichtungen

Haushalt Werdau muss vor allem bei Feuerwehr und Bibliothek sparen

sparmassnahme-44-000-euro-weniger-fuer-oeffentliche-einrichtungen
Foto: Getty Images/iStockphoto/Stefan Ataman

Werdau. Der Stadtrat setzt den Rotstift an. Die Kommunalpolitiker haben zur jüngsten Sitzung eine Fortschreibung des Haushaltsstrukturkonzeptes (HSK) beschlossen. Damit können in diesem Jahr rund 44.000 Euro eingespart werden.

Die Überprüfung der Feuerwehr-Standorte und der dortigen Ausstattung soll Einsparungen in Höhe von 12.100 Euro bringen. Zudem will die Stadtverwaltung die Zuschüsse für verschiedene externe Dinge reduzieren. Das betrifft Stadtbuslinie (400 Euro) und Werdauer Waldlauf (500 Euro).

Schlechte Nachrichten für die Bibliothek

Veränderungen bahnen sich auch in der Stadtbibliothek und im Stadt- und Dampfmaschinenmuseum an. Eine frei werdende Stelle in der Bibliothek soll nicht wieder besetzt werden. Langfristig wird es nach den Vorstellungen der Verantwortlichen im Rathaus nur einen Leiter für beide Häuser, die sich an der Holzstraße befinden, geben. Zudem wird eine Reduzierung der Medien angestrebt.

Das Ziel: Die Ausgaben sollen 2017 um 7000 Euro reduziert werden. Bei den Personalkosten besteht die Möglichkeit, rund 13.000 Euro zu sparen. Das sei unter anderem durch die Neubesetzung von Stellen im Erzieherbereich und die Reduzierung der Arbeitszeit bei der Bearbeitung der Wohngeldanträge möglich.

Das HSK enthält weitere Vorschläge, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. Dann fallen unter anderem die befristeten Stellen für die Bearbeitung der Aufgaben zur Hochwasserschadensbeseitigung (56.300 Euro) weg. Zudem soll bei der Beschaffung von Büro- und Bastelmaterialien (3700 Euro) gespart werden. Die Maßnahmen sind erforderlich, um den Haushaltsplan ausgleichen zu können.