"Wir hatten zuverlässige Helfer"

Gespräch Blick traf Schwimmmeister zum Interview

Mannichswalde. 

Mannichswalde. Das Freizeit- und Erlebnisbad im Crimmitschauer Ortsteil Mannichswalde hat sich am Samstag über einen Besucheransturm gefreut. Hier wurden das 25-jährige Bestehen der Einrichtung in der aktuellen Form und das 90-jährige Bad-Jubiläum gefeiert. Holger Frenzel sprach mit Schwimmmeister Andreas Lellwitz.

Wie fällt nach dem Badfest ein erstes Fazit aus?

Ein Wort fasst es zusammen: super. Wir hatten durchweg nette Gäste und viele zuverlässige Helfer im Freizeit- du Erlebnisbad. Insgesamt konnten 1614 Besucher begrüßt werden. Die Veranstaltung lief ohne Zwischenfälle.

Sie haben die Helfer bereits angesprochen. Wie bewerten Sie das ehrenamtliche Engagement?

Nur durch die Unterstützung von engagierten Einwohnern und Mitgliedern aus Vereinen lässt sich so ein Badfest organisieren. Die Leute waren schon am Vormittag mit dem Aufbau beschäftigt und trotzdem bis nach Mitternacht im Freizeit- und Erlebnisbad. Das zeigt, wie sich viele aus Mannichswalde und Umgebung mit dem Bad identifizieren.

Welche Angebote waren besonders gefragt?

An allen Stationen herrschte Betrieb. Am Bad-Marathon beteiligten sich 93 Kinder und Jugendliche. Die Taucher zählten rund 50 Teilnehmer am Schnupperkurs. Teilweise ging es länger als geplant, wie beispielsweise beim Bungee-Jumping und an der Bastelstraße.

Der Eintritt für die Gäste war frei. Stattdessen haben Sie ein Sparschwein aufgestellt. Wieviel Geld ist darin gelandet?

668,65 Euro. Damit stehen - zusammen mit in der Vergangenheit durchgeführten Spendenaktionen - nun 1924 Euro für die Anschaffung eines neuen Wasserspielgerätes zur Verfügung. Dabei soll es sich um eine zusätzliche Attraktion für die Kinder handeln. Wir wollen uns mit Vertretern aus den Vereinen, die uns am Samstag unterstützt haben, zusammensetzen und ein Wasserspielgerät auswählen.