1. Kettensägen-Event in Schneeberg

Premiere Studenten gestalten Bänke

Schneeberg. 

Schneeberg. Studenten der Fakultät für Angewandten Kunst in Schneeberg aus dem Bereich Holzgestaltung haben jetzt eine Woche lang, bis vorgestern, beim 1. Kettensägen-Event in der Bergstadt ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und haben ihre Ideen umgesetzt. Die Aufgabe stand, Sitzgelegenheiten zu gestalten, die an öffentlichen Plätzen im Ort aufgestellt werden sollen. Die jungen Leute sind alle mit Herzblut bei der Sache gewesen und haben die Aufgabe gut gemeistert.

Sitzgelegenheit mit einem Spielbereich

Zu den zwölf Studenten, die mit der Kettensäge ans Werk gegangen sind und die Holzspäne haben fliegen lassen, gehörte auch Kristin Kuntze. Die Studentin, die ursprünglich aus Stollberg stammt und jetzt in Schneeberg lebt, hat sich zum Thema ihre Gedanken gemacht - entstanden ist eine Kombination aus Sitzgelegenheit und Spielbereich in der Mitte. "Das Ganze ist aufgebaut, wie Tic-Tac-Toe", erklärt die 27-jährige: "Gedacht ist es so, das mit Naturmaterial gespielt werden kann, ob mit Steinen oder auch mit Blättern."

Kreative nicht in ihrer Kreativität einschränken

Die Idee war schnell geboren: "Ich wollte einfach mehr schaffen, als einfach "nur" eine Sitzgelegenheit. Man kommt zusammen, spielt zusammen und unterhält sich und da ist die Kombination sehr gut." Gearbeitet worden ist mit Lärchenholz aus der Region. Das Kettensägen-Event ist von den Stadtwerken Schneeberg unterstützt worden. Geschäftsführer Gunar Friedrich sagt: "Einfluss auf die Gestaltung der Sitzgelegenheiten hatten wir nicht. Die Ideen stammen von den Studenten selbst. Kreative sollte man auch in ihrer Kreativität nicht einschränken. Was uns als Stadtwerke freut ist, dass Bänke unter anderem auch im Bereich Filzteich und der Erlebniswelt Fundora aufgestellt werden sollen."