110 Sänger beim Erz-Gospel-Chor

Empfehlung Konzertgottesdienste am Wochenende in Lößnitz und Thalheim

Lößnitz/Thalheim. 

Lößnitz/Thalheim. Ein besonderer musikalischer Genuss wird an diesem Wochenende gleich zweimal geboten. Sowohl an diesem Samstag 19.30 Uhr in der Johanniskirche in Lößnitz als auch am Sonntag 10 Uhr in der evangelisch-lutherischen Kirche in Thalheim sind Interessierte zu Gospelgottesdiensten eingeladen. Insgesamt beteiligen sich in diesem Jahr 110 Sänger am musikalischen Projekt Erz-Gospel, zu dessen Gründungsvater Kantor Alexander Tröltzsch aus Lauter-Bernsbach gehört.

Doch er hat Unterstützung aus Thalheim: Gemeinsam mit Simone Lehmann leitet er den großen Gospelchor. Im September und Oktober hat es bereits zwei Probentage gegeben. In dieser Woche, unter anderem an diesem Samstag, wird noch einmal der Feinschliff erfolgen. Erst dann präsentiert sich die Sängerschar in Lößnitz und Thalheim. Natürlich darf bei einem solchen Projekt, das auf populäre Klänge setzt, eine richtige Band nicht fehlen. "Die Erz-Gospel-Band setzt sich in der Hauptsache aus hochambitionierten Laienmusikern zusammen", sagt Alexander Tröltzsch und ergänzt: "Das macht immer unglaublich viel Freude von dieser Band auch ein Stück Rückenwind zu bekommen." Die Band wird durch Erik Lehmann aus Thalheim geleitet. Für die Musiker standen ebenfalls schon Proben an. Eine Besonderheit ist, dass der Gospelchor durch Solisten unterstützt wird. So konnte die Sängerin Elisabeth Markstein engagiert werden, die auch schon zu Gastspielen im Eduard-von-Winterstein-Theater zu erleben war. "Wir freuen uns, dass wir mit ihr eine erfahrene Profisängerin mit dabei haben", so Tröltzsch.

Seine Geburtsstunde erlebte das Projekt bereits 2011. Damals allerdings noch nicht unter diesem Namen. Dieser kam erst später. Und warum kommt Gospel so gut an? "Die Musik spricht eine populäre Sprache, die man leicht mitsingen kann und die sehr bekannt ist", so der musikalische Leiter Alexander Tröltzsch.