Abriss der ehemaligen Wirkwarenfabrik

BAUREPORT Ruine soll aus Dorfbild verschwinden

abriss-der-ehemaligen-wirkwarenfabrik
Die Ruine der ehemaligen Wirkwarenfabrik soll abgerissen werden. Foto: Armin Leischel

Jahnsdorf. Laut Beschluss des Jahnsdorfer Gemeinderates in der vergangenen Woche, soll eine Ruine an der Bachstraße 2 verschwinden. Es handelt sich um die ehemalige Wirkwarenfabrik, die zusehends dem Verfall preisgegeben ist. Die Fabrik soll abgerissen und die Fläche revitalisiert werden. Das ist laut der Gemeinde allerdings nur möglich, wenn dafür die entsprechenden Fördermittel bereitgestellt werden.

Die Kosten für die gesamte Maßnahme wurden mit rund 540.000 Euro veranschlagt. Vorausgesetzt der Fördersatz liegt bei 90 Prozent, müssten etwa 54.000 Euro an Eigenmitteln bereitgestellt werden.

Weil der Eigentümer der Brache nicht ausfindig gemacht werden konnte, soll mittels einer Zwangsversteigerung die Gemeinde Eigentümer werden. Weil das Dach stark einsturzgefährdet war veranlasste das Landratsamt des Erzgebirgskreises vorerst den Abriss des Daches eines Teilgebäudes und den Rückbau des Schornsteins im einige Meter.

Ein anders Projekt konnte in den Herbstferien abgeschlossen werde. Umfangreiche Bauarbeiten in der Grundschule, die der Ertüchtigung des Brandschutzes dienten standen an und benötigten eine termingetreue Vorbereitung. So wurden Türen um- und eingebaut, Brandschutzwände gesetzt und komplette Wände eingerissen und neu aufgebaut. Verschiedene Gewerke arbeiteten Hand in Hand und mit großem Einsatz, um einen reibungslosen Start des Unterrichts nach den Ferien zu ermöglichen.