Allein unter Männern: Neukirchnerin fährt in Brünn

Motorrad Sarah Göpfert will unter die schnellsten Zehn fahren

allein-unter-maennern-neukirchnerin-faehrt-in-bruenn
Sarah Göpfert will als einzige Dame den Herren mächtig Dampf machen. Foto: Thomas Fritzsch

Neukirchen. Wenn am 6. August nach gut einmonatiger Sommerpause beim 10. WM-Lauf die weltbesten Motorradfahrer, darunter der MotoGP-Sachsenring-Sieger Marc Marquez und der Zweitplatzierte Jonas Folger, um Punkte auf dem Automotodrom in Brünn kämpfen, hat auch der Nachwuchs seine Plattform.

Die Top Ten als Ziel

Die Neukirchnerin Sarah Göpfert, die beim Heimrennen am Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal im ADAC Junior Cup mit Platz 4 knapp am Podest vorbeischrammte und dabei die drittschnellste Runde im internationalen 35-köpfigen Fahrerfeld erzielte, ist bescheiden und will unter die Top Ten fahren.

Dabei steckt die Studentin der Wirtschaftswissenschaften derzeit mitten im Prüfungsstress. Noch in der Vorwoche zu Brünn steht die letzte Prüfung an der Technischen Universität Chemnitz an. Und natürlich legt Sarah ihr Augenmerk vorrangig auf die Prüfungen.

Viel Zeit zum Üben bleibt nicht

"Wir waren eine Woche nach dem Sachsenring in Brünn testen und seither sind wir keinen Meter mehr gefahren. Doch Sarah arbeitet sehr an ihrer Fitness und geht stattdessen viel joggen. Die Strecke ist sehr breit, gleichzeitig aber auch sehr anspruchsvoll.

Sarah war in puncto Zeiten noch nicht begeistert. Wir haben uns derzeit auch noch nicht entschieden, welche Übersetzung an der Maschine wir wählen, da das Terrain für uns unbekannt ist. Auf alle Fälle wird es sehr schwer werden in Podestnähe zu kommen, weil sehr viele tschechische Fahrer die Strecke einfach in- und auswendig kennen", analysiert Vater Thomas.

Währenddessen prüft er nach Sarahs unverschuldetem Trainingssturz am Sachsenring das Motorrad auf Herz und Nieren. In der Cup-Gesamtwertung rangiert die 19-Jährige derzeit auf Position sieben.