Amtsberger Pilotprojekt auf der Zielgeraden

Breitbandausbau Gemeinde hofft auf Abschluss der Bauarbeiten bis Ende August

Amtsberg. 

Amtsberg.Auf den neu gewählten Amtsberger Gemeinderat warten jede Menge Aufgaben. Bei einigen geht es darum, langfristig gesteckte Ziele zu erreichen. So soll die Weißbacher Ortsmitte neu gestaltet werden - möglichst durch einen Kita-Neubau. "Noch ist das aber eine Vision", betont BürgermeisterSylvio Krause, der zunächst einmal andere Projekte vor der Brust hat. Neben der Sanierung der Grundschule Dittersdorf und dem Jubiläum "25 Jahre Amtsberg" dreht sich aktuell noch viel um das Thema Internet. Gemäß den ursprünglichen Plänen wäre der Breitbandausbau eigentlich schon abgeschlossen, doch noch immer wird fleißig gebaggert und verlegt. Stand jetzt sollen die Baumaßnahmen Ende August abgeschlossen sein. "Aber auch das ist ein sportliches Ziel", so Krause.

"Trotzdem war es die richtige Entscheidung, dieses Pilotprojekt anzugehen", betont der Bürgermeister. Um allen Haushalten im Ort Zugang zum schnellen Internet zu bieten, begann Amtsberg bereits im September 2017 mit dem flächendeckenden Verlegen von Glasfaserkabeln. Bisher wurden rund 70 Prozent des 5,6 Millionen teuren Projekts, das im gesamten Erzgebirge einzigartig ist, umgesetzt. Grund für die Verzögerung sind vor allem Probleme an den Baustellen in Weißbach, wo nicht immer genügend Bauarbeiter zur Verfügung stehen. "Wir haben den Firmen eine Frist gesetzt", erläutert Krause das Vorgehen der Gemeinde, die sich außerdem juristischen Beistand gesucht hat. Um weitere Verzögerungen zu vermeiden, zieht die Kommune rechtliche Schritte in Betracht.