Archäologe sieht Stollberg als interessanten Standort

Idee Science Centers könnte in Hoheneck entstehen

archaeologe-sieht-stollberg-als-interessanten-standort
Dr. Dominique Görlitz schmiedet Pläne für ein Science Centers in Schloss Hoheneck. Foto: Ralf Wendland

Stollberg. Auf Schloss Hoheneck laufen nach wie vor Bauarbeiten. Doch für die zukünftige Nutzung der Räumlichkeiten des ehemaligen Frauenknastes gibt es schon die eine oder andere Überlegung. Der Experimentalarchäologe Dr. Dominique Görlitz hat ein Eisen im Feuer, das er zusammen mit Marcel Schmidt, dem Stollberger Oberbürgermeister, schmiedet. Die Idee, die Görlitz im Kopf herumschwirrt, ist die Einrichtung eines internationalen Science Centers in Schloss Hoheneck. Görlitz ist international bekannt geworden durch seine ABORA-Schilfboot-Expeditionen 1999, 2002 und 2007. In den letzten Jahren hat er einiges an wissenschaftlicher Arbeit geleistet und hat einige Expeditionen durchgeführt. Zu Hoheneck sagt er: "Es wäre natürlich toll, wenn sich die Idee eines Science Centers umsetzen lassen würde. Stollberg ist ein guter Standort und wir haben die Chance etwas Neues zu generieren. Das Center wäre ein echtes Juwel." Derzeit lagert ein sechs Meter langes und gut 1,2 Tonnen schweres Übungsfloß im Maßstab 1:8 in einer alten Fabrikhalle in Schwarzenberg. Die restlichen Ausstellungsteile wurden von Leipzig nach Wermsdorf überführt, wo perspektivisch eine Ausstellung auf Schloss Hubertusburg anvisiert ist. Das Floß in Schwarzenberg sei allerdings zu groß für Hoheneck. Dennoch müsse man nicht auf ein Boot verzichten. Wenn das Projekt umgesetzt wird, wolle man vor Ort ein neues bauen.