Aue: Neue Trafostationen und Kabelverbindungen auf der Agenda

Baumaßnahmen Station am Kohlweg in Aue ist erneuert worden

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. In Aue stehen aktuell mehrere Trafostationen und Kabelverbindungen auf der Agenda. Im Auftrag der Stadtwerke Aue-Bad Schlema ist die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom zu Gange. So wird unter anderem die Trafostation Kohlweg auf dem Eichert in Aue erneuert. Die bisherige Statin, die laut Stadtverwaltung aus dem Jahr 1979 stammt, war mit zwei Transformatoren ausgerüstet, doch sie ist den technischen Anforderungen nicht mehr gerecht geworden und ach die Ausrüstungen waren verschlissen. Am gleichen Standort, nämlich an der Straße der Freundschaft am Ende der großen Blockreihe, hat man einen Neubau errichtet. Die Zeit während des Baus hat man mit einer provisorischen Trafostation überbrückt. Bis Mitte Juni soll die Maßnahme komplett abgeschlossen sein. Baubeginn war bereits Mitte März.

Weitere Baumaßnahmen folgen

Arbeiten gehen auch an anderer Stelle weiter Weitere Baumaßnahmen werden durch die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom ab 18. Mai umgesetzt. Dazu gehört der Ersatz des Mittelstromkabels im Bereich Mühlstraße, Postplatz Aue Kino. Das soll bis 30. Juni umgesetzt werden. Mit diesem aktuellen Projekt setzt man dort fort, wo man bereits in den Jahren 2016 und 2017 begonnen hatte. Ausgewechselt werden soll das alte Massekabel aus dem Baujahr 1926. Die Auswechslung des Kabels erfolgt im Bereich zwischen Einmündung Mühlstraße bis Eingang Postplatz. Der restliche Trassenabschnitt vom Postplatz bis zur Trafostation am Kino besteht bereits aus neuerem Kabel aus den Jahren 1983 und 1995. Außerdem werden in Höhe "Blauer Engel" zwei alte Massekabel im Bereich der Straßenquerung ersetzt. Eine weitere Maßnahme soll ebenfalls am 18. Mai starten und bis 5. Juni abgeschlossen sein. Dabei handelt es sich um den Austausch des Niederspannungskabels zwischen der Trafostation Kino und dem Beruflichen Schulzentrum an der Schulbrücke. Im Bereich der Brücke über die Mulde hat man einen Kabelfehler festgestellt, der nicht repariert werden konnte. Nun soll eine neue Niederspannungskabelverbindung die Stromversorgung in dem Bereich sicherstellen. Grundsätzlich gewährleistet man mit dieser neuen Kabelverbindung zwischen beiden Trafostationen eine höhere Versorgungssicherheit. Zum Tag der Sachsen, der verschoben worden ist, sollten auf dem Parkplatz Schulbrücke Medienbühnen stehen, die eine entsprechende Stromversorgung benötigt hätten.