Aue will sich in Greiz nicht verheben

Ringen Fans fahren als Unterstützung mit nach Thüringen

Mit dem RSV Rotation Greiz wartet auf die Ringer des FC Erzgebirge Aue heute Abend kein leichter Gegner. Für dieses Derby fährt das Auer Kämpfer-Team um Björn Schöniger nach Thüringen. Los geht's 19.30 Uhr in der Jahnturnhalle. Der Chef-Trainer ist schon gespannt auf diese Begegnung: "In Greiz erwartet uns ein wahrer Hexenkessel. Die Fans dort sorgen immer richtig für Stimmung, und das auf höchstem Niveau." Das Publikum sei wie ein elfter Ringer. Gegenhalten wollen die Auer, die als Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord auf die Matte gehen, mit eigenen Fans: Etwa 30 Leute fahren aus dem Erzgebirge mit nach Greiz, um die Ringer tatkräftig zu unterstützen. Einen der Schlüsselkämpfe sieht Björn Schöniger im 60-Kilo-Limit Freistil - dort steht für Aue Jan Hocko auf der Matte. Schöniger sagt: "Hocko ist derzeit so gut drauf im Freistil, dass ich ihm in Greiz einen Sieg zutraue." Im Vorjahr konnten die Veilchen an gleicher Stelle 26:11 punkten. An diesen Erfolg will man jetzt versuchen, anzuknüpfen, was freilich eine Herausforderung ist. Mit Edgar Babayan (84 Kg/K), der lange Zeit verletzungsbedingt pausieren musste und jetzt wieder fit ist, steht bei Greiz ein Top-Ringer auf der Matte. Auf diese Ansetzung ist Schöniger selbst gespannt: "Wir hoffen, dass Attila Batky, der letzte Woche verletzungsbedingt ausgesetzt hat, wieder ringen kann." Letzte Saison hatte Batky in Greiz gute Karten und hat 3:0 gegen Babayan gepunktet. Die Greizer Mannschaft ist für Überraschungen gut. So gewann das Team letzte Woche knapp gegen den Tabellenzweiten und Mitfavoriten der 2. Bundesliga Nord Unterföhring 21:20.