Auerbacher Stift lebt weiter

Idee Gebäude soll als Veranstaltungszentrum genutzt werden

auerbacher-stift-lebt-weiter
Anja Leonhardt ist zusammen mit ihrem Mann Uwe die neue Besitzerin des Stifts in Auerbach. Foto: ERZ-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Auerbach. Seit Juli sind Anja und Uwe Leonhardt die neuen Inhaber des Stifts in Auerbach. "Wir wollten ursprünglich nur eine Halle für private Zwecke neben dem Stift kaufen, um dort an Autos schrauben und basteln zu können", erzählt Anja Leonhardt. Beim Kauf wurde ihnen jedoch das Angebot unterbreitet, dass sie für nicht einmal die Hälfte extra den gesamten Stiftkomplex erwerben können. Gesagt, getan.

Die beiden haben es sich zum Ziel gesetzt, im Laufe der Zeit immer mehr auf die Beine zu stellen. "Wir möchten Veranstaltungen wie Abschlussfeiern, Klassentreffen, Vereinsbälle, Ausstellungen, Trauercafés, Geburtstagsfeiern oder auch Sportkurse durchführen", sagt die 29-Jährige. Die Einnahmen dafür möchten sie nutzen, um das Gebäude Stück für Stück zu sanieren. Wer interessiert ist, das Gebäude oder einzelne Räume zu mieten, kann über stift_auerbach@yahoo.de mit den Eigentümern in Kontakt treten.

Der Stift wurde von 1971 bis 1972 erbaut. Ein Jahr später begann die Nutzung als Kantine für die Mitarbeiter der Firma ESDA. Diese hat die Produktion jedoch Anfang der 2000er Jahre eingestellt. Daraufhin wurde es von einem Cateringservice angemietet und konnte für Veranstaltungen gebucht werden. 2015 kaufte schließlich das Deutsche Rote Kreuz die Räumlichkeiten, allerdings zog ein Jahr später der Cateringservice aus. Seitdem steht das Gebäude leer.