Aus für Letsch beim FCE

Fußball Verein sucht zum 3. Mal in diesem Jahr neuen Trainer

aus-fuer-letsch-beim-fce
Thomas Letsch und der FC Erzgebirge Aue - das hat einfach nicht gepasst. Nach nur zwei Monate trennen sich die Wege wieder. Foto: Carsten Wagner

Aue. Erneuter Paukenschlag beim FC Erzgebirge Aue: Nach nur zwei Monaten gehen der Fußball-Zweitligist und Trainer Thomas Letsch wieder getrennte Wege. Das Team war unter Letsch sehr schlecht in die neue Saison gestartet. Zum Punktspielauftakt gab es Niederlagen zuhause gegen Fortuna Düsseldorf und auswärts beim 1. FC Heidenheim. Das Fass brachte offenbar der blamable Auftritt der Erzgebirger in der ersten Runde des DFB-Pokals zum Überlaufen. Am Sonntagabend hatten die Veilchen mit 0:2 beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden verloren und waren damit im DFB-Pokal ausgeschieden.

Die am Montag für 14 Uhr angesetzte Trainingseinheit begann mit einer halbstündigen Verspätung. Während die Spieler, die am Sonntagabend im Einsatz waren, mit Co-Trainer Robin Lenk zum Radfahren gingen, absolvierten die anderen unter Chefcoach Letsch noch eine normale Trainingseinheit.

Robin Lenk sichert den Übergang

Am Abend dann die Entscheidung: Verein und Cheftrainer Thomas Letsch gehen ab sofort getrennte Wege. "Das ist das Ergebnis eines heute Abend stattgefundenen Treffens von Vertretern der Führungsgremien des Vereins und dem 48-jährigen Fußballlehrer", heißt es in der offiziellen Pressemitteilung.

Damit müssen FCE-Präsident Helge Leonhardt und seine Mitstreiter bereits zum dritten Mal in diesem Jahr auf Trainersuche gehen. Bis der neue Coach gefunden ist, springen Co-Trainer Robin Lenk und das Trainerteam Interimsweise ein.