Bald ist es soweit: Enduro-WM in Zschopau

Motorsport Viele fleißige Hände helfen bei den Vorbereitungen

bald-ist-es-soweit-enduro-wm-in-zschopau
Fleißige Hände packten mit an beim Vereins-Arbeitseinsatz des MSC Börnichen vergangenen Samstag. Foto: Thomas Fritzsch

Zschopau. In gut einem Monat ist es soweit: Dann macht nach 2004 dank des Engagements des Veranstalters MSC Rund um Zschopau und den angeschlossenen Vereinen der Enduro Grand Prix-Zirkus wieder in Zschopau Station. Beim Finale des Maxxis FIM EnduroGP World Championship werden auf der 65 Kilometer-Strecke die weltbesten Endurofahrer um die begehrten WM-Titel kämpfen. Neben der nationalen Elite werden auch Enduro-Fahrer in der Gästeklasse auf die Strecke mit drei Sonderprüfungen zu sehen sein.

So sieht die Strecke aus

Die erste Wertungsprüfung befindet sich dabei nicht wie 2004 auf dem Skihang in Zschopau, sondern in Börnichen. Für den neuen Enduro-Test ausschließlich durch Waldgebiet über eine Länge von rund 6,5 Kilometern unter der Regie des Vereins MSC Börnichen, werden die besten Fahrer vermutlich eine Zeit zwischen acht und neun Minuten brauchen. Das Schlammloch ist diesmal nicht direkt in den Streckenverlauf eingebunden, da es eine Sonderprüfung ist und daher Streckenposten den Fahrern nicht helfen dürfen. Start und Ziel ist in Wünschendorf.

Jörg Geißler gab letzten Samstag mit seinen Leuten der Strecke erste Konturen. "Das wird ein echter Enduro-Test, so viel kann ich schon einmal versprechen. Gleichzeitig suchen wir für die Veranstaltung selbst noch einige Streckenposten", so Jörg Geißler. Wer also mitmachen will, kann sich gern beim Verein melden. Mehr Infos unter www.enduro-zschopau.de.