Bau der Grundschule in Grünhainichen hat begonnen

Start Zahlreiche Gäste feiern den offiziellen Spatenstich

Grünhainichen. 

Grünhainichen. Schulanfang der etwas anderen Art ist am Mittwoch in Grünhainichen gefeiert worden. Mit einem offiziellen Spatenstich ist dort der Neubau einer Grundschule eingeläutet worden. Neben Bürgermeister Robert Arnold packten dafür auch weitere Vertreter der Kommune, des Verwaltungsverbands Wildenstein, der Behörden und beteiligter Firmen zur Schaufel. Mit dabei waren aber auch einige Kinder der nahe gelegenen Grundschule Waldkirchen, für das neue Objekt einen Ersatzneubau darstellt. 2016 war festgestellt worden, dass vor allem die dortigen Brandschutzbedingungen nicht mehr den nötigen Anforderungen entsprechen.

Fördermittel 2017 bewilligt

Nach der Prüfung mehrerer Varianten legte sich die Gemeinde Grünhainichen, zu der der Ortsteil Waldkirchen gehört, rasch auf die Errichtung einer neuen Schule fest. Schon 2017 wurden die beantragten Fördermittel bewilligt, die nun zum Einsatz kommen. Nach den Vorbereitungsarbeiten im vergangenen Jahr, zu denen der Abriss von Gebäuden und Becken auf dem Gelände des ehemaligen Freibades gehörten, läuft der Tiefbau bereits seit vergangener Woche. Für eine Stunde stand der Bagger nun allerdings still, damit die Umsetzung des Millionen-Projekts einen feierlichen Rahmen erhalten konnte.

Attraktiv für junge Familien

In seiner Rede sprach Bürgermeister Robert Arnold von einem "historischen Tag", da mit der neuen Grundschule inklusive Hort und Turnhalle die Attraktivität der Gemeinde enorm steige. Vor allem junge Familien sollen so in die Region gelockt werden. "Wir haben sogar Nachfragen aus größeren Städten", sagte Arnold voller Stolz. Er hofft so auch auf potenzielle Mitarbeiter für die regionale Wirtschaft: "Das ist der Grundstein für Unternehmen, Gewerbe, Handwerk und Handel." Zugleich hob der Bürgermeister die Multifunktionalität der neuen Schule hervor, die im Sommer 2022 eröffnet werden soll. Das zukunftsträchtige Projekt soll nicht zuletzt auch den Vereinen der Gemeinde zugute kommen - vor allem durch die neue Turnhalle. "Wir wollen dafür sorgen, dass es den Menschen hier gefällt", so Arnold.