Berufe mit Zukunft im Visier

Bildung Noch drei Ausbildungsmessen sind geplant

berufe-mit-zukunft-im-visier
Am Stand der HUSS Maschinebau GmbH erklärte Daniel Weinhold (v. l.) Richard und Jörg Klemm die Metallberufe. Foto: Ilka Ruck

Erzgebirge. Wer hier nichts findet, der ist selber schuld", meinte lachend Maik Rohrlack. Der Papa aus Auerbach war am Samstag mit Tochter Lisa Marie zur Ausbildungsmesse Erzgebirge in die Annaberger Silberlandhalle gekommen und war schlichtweg begeistert: "Das ist alles sehr informativ und es gibt eine Riesenauswahl an Ausbildungsberufen."

An die 3.000 Besucher, meist junge Leute, oftmals mit ihren Eltern gaben sich sprichwörtlich die Klinke in die Hand. Auch die Bundespolizei war mit dabei und warb um Nachwuchs. Polizeioberkommissar Volker Wotzko ist Einstellungsberater. Er erklärte dem 14-jährigen Luca und dessen Vater, Jens Morgner aus Hundshübel, was eigentlich alles zu diesem anspruchs- und verantwortungsvollen Beruf dazugehört.

Für Luca ist klar. "Ich habe mich schon als Kind für die Polizei interessiert und den Polizisten wenn möglich auch gerne zugeschaut."

Nicht weit von diesem Stand hatte sich die Bäckerinnung aufgebaut. Uto Stieberg ist Ausbilder im Annaberger BSZ und er schwärmt für den Bäckerberuf: "Auch das Bäckerhandwerk hat es nicht leicht und es könnten mehr Bewerber sein. Bäcker ist ein schwerer Beruf und wer will schon morgens ganz früh aufstehen. Infrastrukturell sind wir super aufgestellt und gehören zu den wenigen Anbietern, die auch Bäckermeister ausbilden."

Alles in allem hatten die mehr als hundert Aussteller gut zu tun. Bleibt zu hoffen, dass sich die Geduld und das Niveau der Aufklärung auch in Bewerbungen niederschlägt. Die nächste Ausbildungsmesse findet am 23. September mit zirka 90 Ausstellern in Marienberg statt.