"Buntes Treiben" in Olbernhau

auftakt Handwerkerschau präsentiert Tradition in seiner ganzer Vielseitigkeit

buntes-treiben-in-olbernhau
Die Kleine Lilli hat Sigrid Lichtenberger vom Tourismusverein beim Kerzenziehen zugeschaut. Foto: Jan Görner

Olbernhau. Der Olbernhauer Weihnachtsmarkt ist, wie Udo Brückner von der Tourist-Information sagte, sehr gut angelaufen. "Wir sind am Wochenende regelrecht überrannt worden", sagte er. Dass sich das bunte Treiben erstmalig auf das Rittergut konzentriert, sei von den Gästen gut angenommen worden.

Tourismusverein und Volkshochschule helfen

Kritik gab es dagegen im Bereich der Handwerkerschau. Diese ist mangels teilnehmender Handwerker geschrumpft. "Das ist bedauerlich. Dabei haben sie so die Chance, sich einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können", so Udo Brückner. Nur noch zehn Aussteller zeigen im Gewölbe und im großen Saal des Rittergutes, wie Holz zu kleinen Kunstwerken verarbeitet wird, kleine Weihnachtsbäume entstehen und traditionell mit Glas gearbeitet wird. 2015 sind es noch 17 gewesen.

Um das Fehlen der Handwerker zu kompensieren, haben der Tourismusverein und die Volkshochschule ihre Hilfe zugesagt. Deren Mitarbeiter klöppeln mit den Gästen und ziehen mit ihren Kerzen. Genau 30 mal müssen die Besucher die vier Dochte in das heiße Wachstauchen und zwischendurch immer erstarren lassen, bis die Kerzen fertig sind. Der eine oder andere nutzt diese Chance um zu entschleunigen und sich so selbst gezogene Lichter vom Olbernhauer Weihnachtsmarkt mit nach Hause zu nehmen.

Eine extra aufgebaute Hutzenstube vermittelt hier zusätzliches erzgebirgisches Flair. Bis 17. Dezember ist der Weihnachtsmarkt noch geöffnet. Die Betreiber der Stände sind täglich ab 12 Uhr für die Besucher da. Sonntags bis donnerstags schließen sie um 19 Uhr, die restlichen Tage erst um 20 Uhr. Die Handwerkerschau ist täglich von 13 bis 18 Uhr geöffnet.