• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Das E-Bike einfach in Wildeck laden

Ladestation Am Eingang des Schlosses wurde eine Ladesäule eingerichtet

Zschopau. 

Zschopau. Im Mittelalter sind die Ritter einst hoch zu Ross auf Schloss Wildeck eingekehrt, und auch heute noch sind Besucher im Sattel dort herzlich willkommen. Gemeint ist natürlich der Radsattel, der zu Motorrädern, Fahrrädern oder zu E-Bikes gehört. Für letztere gibt es im historischen Wahrzeichen der Stadt Zschopau inzwischen eine Ladestation, mit der der Akku kostenfrei geladen werden kann. Die mit einem kleinen Fahrrad gekennzeichnete Steckdose befindet sich am Eingang direkt neben dem großen Torbogen.

Projekt kostete 2.000 Euro

Zu ersten Beratungen bezüglich dieses Themas war es bereits im Sommer gekommen. Dabei gab der Technische Ausschuss der Stadt Zschopau Grünes Licht für die Errichtung der Ladestation. "Zu den Lademöglichkeiten wurde zunächst eine Marktrecherche durchgeführt", berichtet Uwe Gahut von der Stadtverwaltung. Als optimale Lösung für Zschopau habe sich dabei das Modell "Gira Energiesäule F" erwiesen, das "durch einen hohen Standard an Sicherheit und Verarbeitungsqualität überzeugt". Zum Preis für die Technik (373 Euro) kamen doch die Baukosten, sodass das Projekt insgesamt mit rund 2.000 Euro zu Buche schlägt.

Ein Vorteil der gewählten Anlage besteht darin, dass sie sich optimal in die schlichte Optik der denkmalgeschützten Altstadt einfügt. Zu sehen sind letztlich nur die drei Ladeanschlüsse, die sich in Form einer Steckdose am Mauerwerk befinden. Damit wird das Flair des Schlosses mit dem Dicken Heinrich kaum beeinträchtigt. Dieses soll sich künftig mehr denn je als Tourismus-Magnet erweisen. Um noch mehr Besucher auf zwei Rädern anzulocken, sind aber noch weitere Maßnahmen nötig. So wie die Sanierung der maroden Holzbrücke an der Spinnereistraße.



Prospekte