Das Erzgebirge bleibt weiterhin sportlich

Sozial Sportförderung bleibt unverändert hoch

das-erzgebirge-bleibt-weiterhin-sportlich
Foto: bl/Beate Kuretzky

Erzgebirge. Auch im kommenden Jahr wird der Erzgebirgskreis die hiesigen Sportvereine und den Kreissportbund Erzgebirge mit 450.000 Euro aus dem Kreishaushalt unterstützen. Von diesem Geld fließen zirka 210.000 Euro in den Nachwuchsleistungssport, 187.000 Euro in den Breitensport, 39.000 Euro an den Kreissportbund und etwa 53.000 Euro an die Organisatoren von Sportveranstaltungen und zur Anschaffung beziehungsweise Wartung von Kleinsportgeräten.

Schwerpunkt war 2017 Oberwiesenthal

"2017 war auch ein Jahr umfangreicher Bautätigkeit an Sportarealen im Kreisgebiet, die sich teilweise im kommenden Jahr fortsetzen wird. Schwerpunkt war hierbei die Stadt Oberwiesenthal. Hier unterstützte der Erzgebirgskreis insgesamt vier Baumaßnahmen mit einem Eigenanteil in Höhe von rund 1,68 Millionen Euro", informiert Stefan Pechfelder von der Pressestelle im Büro des Landrates.

Sanierung des Kampfrichterturms und Schanzenturms

Neben dem Neubau der Aufstiegshilfe am Schanzenkomplex des Olympiastützpunktes flossen die weiteren Mittel unter anderem in die Sanierung des Kampfrichterturms der Kinder- und Jugendschanze, die Innensanierung des Schanzenturms der Fichtelbergschanze K 95 sowie an den WSC Erzgebirge Oberwiesenthal für die Sanierung eines Teilabschnitts einer Skirollerstrecke.

Die beiden letzten Maßnahmen werden erst 2018 realisiert. Auch unterstützte der Erzgebirgskreis den SSV 1846 Scheibenberg sowie den WSV 08 Johanngeorgenstadt bei der Errichtung einer Aufstiegshilfe für die Nachwuchsschanze. Diese Maßnahme soll 2018 stattfinden.