Das sind die schönsten Ortspyramiden des Erzgebirges

Ausstellung Fotos zeigen die Vielfalt des Weihnachtsschmucks in der Region

das-sind-die-schoensten-ortspyramiden-des-erzgebirges
Harald Wunderlich fotografierte die Pyramiden von Johanngeorgenstadt und Schönheide. Foto: Armin Leischel

Grünhain-Beierfeld. Der Tourismus-Zweckverband Spiegelwald lädt zu der neuen Fotoausstellung "Ortspyramiden des Erzgebirges" ein. Gezeigt werden großformatige Fotografien von Harald Wunderlich. Die Ausstellung ist noch bis zum 4. Februar im kleinen Vereinszimmer des "König-Albert-Turmes" zu sehen. Dabei können sich die Besucher Anregungen holen, welche Städte und Dörfer in der Umgebung sie im weihnachtlichen Pyramidenglanz besuchen möchten.

Links im Bild ist die Pyramide in Johanngeorgenstadt zu sehen. Sie ragt 26,5 Meter in die Höhe und besitzt einen Flügeldurchmesser von zwölf Metern. Die Gestaltung stammt von Siegfried Ott. Der Erbauer war die Firma VOX-Autotechnik GmbH. Zwanzig Holzbildhauer schufen auf dem Platz des Bergmanns bei einem Symposium 20 Figuren.

Rechts im Bild die Pyramide in Schönheide. Der Holzschnitzer Michael Ott aus dem Marienberger Ortsteil Pobershau entwarf und baute die vor dem Rathaus stehende Pyramide.

Die Höhe beträgt 6,8 Meter und der Flügeldurchmesser 3 Meter. Angeschoben wurde die Pyramide erstmals 1999.