Den Geheimtipp Grüner Graben bewandern

Ausflug Entdeckertour inmitten der Natur

den-geheimtipp-gruener-graben-bewandern
Der Grüne Graben im Schwarzwassertal. Foto: Thomas Fritzsch

Kühnhaide. Eine Empfehlung für Naturfreunde sind Wandertouren mit Kind und Kegel - besonders in den Ferien - entlang des Grünen Grabens bis hin zum Katzenstein. Wandern im Schwarzwassertal bedeutet das Rauschen der Wälder zu hören, den Vögeln zu lauschen, auf Entdeckertour in der Natur zu gehen und das Wandern über Stock und Stein zu genießen.

Der "Grüne Graben", der aus der "Schwarzen Pockau" fast am Ortsausgang von Kühnhaide an der deutsch-tschechischen Grenze entspringt und zwischen 1678 bis 1680 angelegt wurde, erstreckt sich über eine Länge von rund acht Kilometern.

Zum "Waldcafé" wandern

Derzeit wird ein rund ein Kilometer langes Teilstück nach dem Hochwasser von 2013 wiederhergerichtet, sodass Wanderfreunde wenige Hundert Meter der Schwarzen Pockau entlang eine Brücke finden und in rund 200 Metern den Grünen Graben erreicht haben. Geht man dann den schmalen Pfad mit Wurzeln und Steinen nach, steuert man auf halbem Weg zum Katzenstein direkt auf ein kleines aber feines "Waldcafé" zu.

Das Publikum wird zunehmend jünger

Dessen Betreiber Steffen Konkol, alias Kaffee Kurt, hält an Wochenenden für Wanderer Kaffee und selbstgebackenen Kuchen bereit. "Ich merke deutlich, dass zunehmend jüngere Leute das Wandern und die Natur für sich entdecken", empfindet Kaffee Kurt.