Die Welt der Mineralien öffnet die Türen

Sammlung 1.800 Exponate aus Mineral, Gestein und Erzen zu bewundern

die-welt-der-mineralien-oeffnet-die-tueren
Axel Hiller, Leiter Geologisches Archiv der Wismut GmbH zeigt eines der Ausstellungsstücke. Foto: R. Wendland

Die Welt der Mineralien übt immer wieder eine enorme Anziehungskraft aus. Das merken auch die Verantwortlichen der Lagerstättensammlung der Wismut GmbH, die in regelmäßigen Abständen die Tore für interessierte Besucher öffnet. So auch diesen Donnerstag. In der Zeit von 15 bis 17:30 Uhr können sich Neugierige in der Ausstellung umschauen. Eigentümer der Sammlung ist die Wismut GmbH. Betrieben wird das Ganze vom Verein zur Wiedereröffnung und Entwicklung Kur- und Heilbad Schlema. Präsentiert werden in mehr als 40 Vitrinen Mineral-, Gesteins- und Erzstufen.

Besichtigt werden können an diesem Tag auch das "Erzkabinett" mit den Uranerzen aus nahezu allen sächsisch-thüringischen Lagerstätten und die UV-Vitrine. Axel Hiller, Leiter Geologisches Archiv der Wismut GmbH weiß um die mineralogischen Schätze, die in der Sammlung am verwahrten Schacht 371 stehen, dem Hauptschacht des Reviers Schlema-Alberoda. Es sind insgesamt rund 1.800 Mineral- und Gesteinsproben sowie zahlreiche aussagekräftige Illustrationen, die ausgestellt werden. Den Kernbestand bildet die Mineraliensammlung des ehemaligen Bergbaubetriebes Aue mit Proben aus dem Raum Schneeberg-Schlema-Alberoda und Pöhla-Tellerhäuser. Hinzu kommen weitere Proben kleinerer Uranlagerstätten im Erzgebirge und Vogtland. Auch aus dem thüringischen Raum sind Exponate dabei. Zu erreichen ist die Sammlung über die Betriebsstraße der Wismut. Diese zweigt am Parkplatz Prinzenhöhle von der Hartensteiner Talstraße ab. Besucher werden gebeten, sich vor dem Betreten des Betriebsgeländes beim Pförtner zu melden. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei.