EHV Aue fährt mit einem Punkt heim

Handball Beim Auswärtsspiel in Lößnitz Chancen liegen gelassen

ehv-aue-faehrt-mit-einem-punkt-heim
Der EHV Aue und Marc Pechstein sind beim Auswärtsspiel gegen die HG Saarlouis nicht über ein Remis hinausgekommen.Foto: R. Wendland

Lößnitz. Die Handball-Zweitligisten des EHV Aue kommen mit einem Punkt aus Saarlouis zurück. Beim Auswärtsspiel mussten die Auer zum Schluss das 29:29 (15:19) hinnehmen.

Und so schmolz Aue dahin

Dabei sah es zur Halbzeit gut aus, als man mit vier Toren führte. "Wir wussten, dass es verdammt heiß wird und wir kannten die Situation von Saarlouis als Tabellenschlusslicht. Meine Mannschaft ist in der ersten Halbzeit souverän aufgetreten. Dafür Respekt", so Trainer Stephan Swat, der von Tempohandball mit hoher Effektivität spricht. Bis zum 20:15 kurz nach der Halbzeit habe man souverän gespielt. Und dennoch habe man Chancen liegen gelassen.

Der Coach sagt auch: "Die Einwechslung von Torhüter Darius Jonczyk hat eine Adrenalinspritze gebracht für Saarlouis." Der EHV Aue hatte eine Phase, wo die Mannschaft nicht mehr zielstrebig genug gespielt hat und eher in den Verwaltungsmodus gefallen ist, wie Swat nach dem Spiel erklärt. Das hat Saarlouis zu einem Lauf verholfen. Der 5-Tore-Vorsprung des EHV Aue ist Stück für Stück dahingeschmolzen.

Nach knapp 41 Minuten konnte Saarlouis zum 22:22 ausgleichen und bis auf eine 25:22 Führung davonziehen. Doch man hat nicht aufgegeben und hat sich zurückgekämpft. Am Ende steht das Unentschieden und die Punkteteilung. Mit dem Punkt könne man leben, sagt Stephan Swat.