EHV steckt zwei Niederlagen ein

Eishockey Spielfreies Wochenende dient zum Regenerieren

Schönheide. Die Eishockey-Wölfe des EHV Schönheide können sich auf ein spielfreies Wochenende freuen: das benötigen die Männer um Trainer Norbert Pascha auch dringend, um die beiden aktuellen Niederlagen zu verkraften und sich zu regenerieren. "Für das Spiel gegen die Tornados vom ELV Niesky hatten wir uns viel vorgenommen", sagt Markus Gläß, Leiter Spielbetrieb. Nach zwei vergeblichen Anläufen sollte der erste Heimsieg in der aktuellen Meisterschaftssaison fallen, doch es kam wiederum anders. Das Spiel lief über weite Strecken ausgeglichenen. Vor einer Zuschauer-Kulisse von über 600 Fans mussten sich die Wölfe nach Verlängerung dennoch knapp mit 3:4 (0:0, 2:1, 1:2, 0:1) geschlagen geben. Dieser Niederlage folgt gleich die nächste: diesmal auswärts bei den Akademikern von FASS Berlin. Trotz der zwischenzeitlichen 2:0-Führung durch Treffer von Petr Kukla und Marcus Löffler verlor man letztlich mit 4:7 (2:2, 1:3, 1:2). Damit ist auch auswärts nach zuvor zwei Siegen die Serie erst einmal unterbrochen. Die Akademiker hatten beim Spiel gegen die Wölfe personelle Unterstützung von den Eisbären Berlin, dem Kooperationspartner. Die Gastgeber waren klar favorisiert. Nach der jetzt anstehenden Spielpause geht es am 16. November weiter: dann treffen die Wölfe auswärts auf die Saale Bulls Halle und zwei Tage später geht's 17 Uhr zuhause im Wolfsbau gegen den ECC Preussen Berlin.