Ein knapper Sieg für die Stollberger

Kegeln Stollberger bezwingen auf heimischer Bahn den KSV Freital

ein-knapper-sieg-fuer-die-stollberger
Die Stollberger - im Bild Thomas Mosel - haben sich Zuhause gegen Freital gewonnen. Foto: Ralf Wendland

Stollberg. Das Ergebnis von 6:2 Punkten sieht eindeutig aus, aber der Sieg der Zweitligakegler vom SKV 9Pins Stollberg gegen die den KSV Freital war sehr knapp. Deutlich wird das beim Blick auf die Kegel. Das Ergebnis: 3626: 3608. Wie Stollbergers Kapitän Stefan Werth erklärt, sei der Sieg ein ganz wichtiger gewesen im Kampf um den Klassenerhalt.

Werth spricht von einem dramatischen und hochkarätigen Duell, das man sich mit Freital vor heimischer Kulisse geliefert hat. Mit dem Punktgewinn jetzt könne man etwas durchschnaufen. Derzeit hat man als Tabellenfünfter drei Punkte Vorsprung auf Platz acht.

Wie knapp der Kampf war, zeigt das Beispiel von Tim Rösch. Der Stollberger hat gleich im ersten Durchgang in der 9Pins-Arena mit persönlicher Heimbestleistung von 646 Kegeln einen wichtigen Mannschaftspunkt erkämpft. Zwar hatte sein Gegner noch einen Kegel mehr, nämlich 647, aber mit drei gewonnen Bahnen hatte Tim Rösch die Nase mit 3:1 Sätzen vorn.

Diese Woche hatten die Stollberger Kegler erst einmal spielfrei. Als nächstes steht dann der Kampf auswärts gegen die Tabellenschlusslichter von Dommitzsch an. Die Mannschaft sei nicht zu unterschätzen und man müsse auch dort erst einmal gewinnen, sagt Stefan Werth. Für die Stollberger sind es in Summe jetzt noch drei Spiele in dieser Saison. Dies will man nutzen, um weiter wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Die Stollberger sind guter Dinge, das es gelingt.