• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Eine sanierte Straße für Leukersdorf: 18-jährige Bauzeit endet 2024

Straßenbau 2006 begannen die Arbeiten - Fertigstellung für 2024 geplant

Leukersdorf. 

Leukersdorf. Landrat Frank Vogel verschaffte sich im Rahmen von zwei Bereisungen im August einen Überblick über die Kreisstraßen und die Verkehrsinfrastruktur im Erzgebirgskreis. "Gute Verkehrswege sind ein entscheidender Standortfaktor für die Entwicklung unserer Region. Der Erzgebirgskreis setzt daher seit Jahren auf einen kontinuierlichen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur und hat in nahezu jedem Jahr zweistellige Millionenbeträge in seine Kreisstraßen investiert", sagt Frank Vogel.

Arbeit in vier Bauabschnitten

Im Fokus der Bereisung standen deshalb die zahlreichen Bau- und Sanierungsarbeiten. Ein Beispiel ist der Ausbau der Hauptstraße im Jahnsdorfer Ortsteil Leukersdorf. Der Altlandkreis Stollberg begann bereits 2006 mit dem Ausbau. Damals wurde ein drei Kilometer langer Abschnitt ab der Einmündung zur Staatsstraße S258 ausgebaut. Der zweite Bauabschnitt erfolgte 2009 und 2010, der Dritte in den Jahren 2015 und 2016 bis zur Neuen Gasse. Der sich derzeit im Ausbau befindende vierte Bauabschnitt der Kreisstraße hat eine Länge von 670 Metern und endet mit der Einmündung in die Mittelbacher Straße.

Teilweise Finanzierung aus Fördermitteln

Die Gesamtkosten für die aktuellen Umbaumaßnahmen belaufen sich auf etwa 1,6 Millionen Euro. Der fünfte und letzte Bauabschnitt an der K8803 soll 500 Meter in Richtung Mittelbach verlaufen und 2024 abgeschlossen sein. Für die kompletten Baumaßnahmen wird die Straßenbauverwaltung des Landkreises mit Abschluss der Arbeiten 5,8 Millionen Euro aufgewendet haben, von denen 4,07 Millionen Euro als Fördermittel zur Verfügung gestellt worden sind.