Eine "Zeitreise" in das Mittelalter

Tradition Salzmarkt wird in Lößnitz gefeiert

Lößnitz. 

Lößnitz. Ein Besuch des Lößnitzer Salzmarktes ist wie eine Zeitreise ins Mittelalter - das ist diesmal nicht anders, wenn die Lößnitzer von Freitag bis Sonntag in die Innenstadt der Muhme einladen. Zu den Höhepunkten gehören der Kindersalzmarkt im Außengelände der ehemaligen Dampfbrauerei Schwartz am Freitag 17 bis 18:30 Uhr, am Samstag der historische Salzzug mit über 300 Mitwirkenden ab 15 Uhr und am Sonntag können Besucher ab 14 Uhr die Vereidigung des Salzschankpächters miterleben und im Anschluss den historischen Salzhandel.

Was den Salzzug angeht, so wird dieser von Bürgermeister Alexander Troll auf dem Marktplatz angekündigt. Los geht's 14:30 Uhr an der Schneeberger Straße.

 

Besucher können sich der Stadtführung anschließen

 

Von dort aus führt die Strecke durchs Neubaugebiet, ein Stück entlang der Bundesstraße 169, weiter auf der Auer Straße und Rudolf-Weber-Straße bis zum Markt, wo der Salzzug gegen 15:15 Uhr erwartet wird. Im Anschluss haben Interessierte 16:15 Uhr bis 17:30 Uhr Gelegenheit, sich einer Stadtführung der "Minis" anzuschließen. Treffpunkt ist am Wasserrad. Die Akteure sind Schüler des Kinderhorts Altstadt. Sie geben geschichtliches Wissen aus ihrer Heimatstadt weiter.

 

Für eine Premiere sorgen die Lößnitzer Heimatfreunde, die erstmalig zum "Kutscherschmaus und Jungbrunnentrunk" einladen - am Freitag ab 19 Uhr ins Bürgerhaus. Bernd Bieler, Vizepräsident des Vereins "Alte Salzstraße Halle-Prag" und Mitglied der Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle hat Interessantes aus alter Zeit zu berichten.

 

Ein Shuttle-Bus-Service ist zum Lößnitzer Salzmarkt eingerichtet. Erstmals wird auch der Ortsteil Affalter Samstag und Sonntag in stündlichen Takt bedient.