Eispalast aus hunderten Eiszapfen im Frohnauer Hammer

Wetter Frost lässt Wasserrad gefrieren

Frohnau. 

Frohnau. Der Winter hat Deutschland fest im Griff. Nach den tagelangen Schneefällen herrscht seit zahlreichen Tagen Dauerfrost. Dabei entstehen regelrechte Kunstwerke. Der Frohnauer Hammer friert samt Wasserrad ein. "Seit zwei Tagen stehen die Wasserräder still", verrät uns der Museumsführer im Interview. Durch den tagelangen Frost mit bis zu - 15 °C nachts sind bis zu 2 Meter große Eiszapfen entstanden. Aber auch sonst sind kreisrunde Kristallformen und wunderschöne Eismotive zu finden.

Museumsführer Jörg Scharnack zeigt uns dabei die zwei Meter langen Eiszapfen. Er selbst blickt auf dem zugefrorenen Blasebalg. Derweil werden im Erzgebirge noch immer Straßen freigefräst. Auch kurz hinter Grenze, zwischen Bärenstein und Komotau, sind Fräsen im Einsatz. Da entdecken manche Mitarbeiter der Straßenmeisterei auch wochenlange eingeschneite und zugewehte Fahrzeuge. Da grenzt es schon an einem Wunder, dass die Fräsen das Auto nicht "verspeist" haben. Im Erzgebirge bleibt es auch weiterhin winterlich. Ein Winter den es die letzten Jahre so nicht gegeben hat.