Engagement für die Natur wird belohnt

Auszeichnung Orientierungsläufer des SV Lengefeld

Lengefeld. 

Lengefeld. Einige Orientierungsläufer sind sogar im Winter aktiv, denn auch auf Skiern kann man sich auf Postensuche begeben. Die meisten Aktiven legen allerdings derzeit eine Wettkampfpause ein, was den SV Lengefeld nicht davon abhalten konnte, einen Preis zu gewinnen. Vergeben wurde dieser auch nicht für sportliche Leistung. Stattdessen ehrten der Landessportbund Sachsen sowie das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft die besten Aktionen im Rahmen des Wettbewerbs "Umwelttag im Sport 2018".

Zusammen mit dem SC DHfK Leipzig und dem ESV Lok Adorf gehörte der SV Lengefeld zu den drei Vereinen, die als Wettbewerbssieger mit einer Prämie von jeweils 1000 Euro ausgezeichnet wurden. Damit wurde das Engagement gewürdigt, das die erzgebirgischen Orientierungsläufer im vergangenen Frühjahr im Röthenbacher Wald an den Tag gelegt hatten. Dort wurde ein ehemaliges Moor, das zwischenzeitlich durch tiefe Gräben entwässert worden war, renaturiert.

15 Vereine erhilten das Gütesiegel "Umweltbewusster Sportverein"

Zwar ist dies ein langwieriger Prozess, der noch viel Zeit in Anspruch nimmt. Doch mit ihrer Aktion setzten die Sportler des SVL ein klares Zeichen. "Für uns ist das ein Geben und Nehmen. Wir wollen hier nicht nur Sport treiben, sondern auch etwas für die Natur tun", erklärte Trainer Jörg Hänsel, der rund 20 Vereinskollegen für diese Umwelt-Aktion begeistern konnte.

Insgesamt erhielten 15 Vereine mit ähnlichen Projekten das Gütesiegel "Umweltbewusster Sportverein". "Für das beständige, ehrenamtliche Engagement für unsere Umwelt und Natur möchte der Landessportbund Sachsen allen Vereinen und denen, die im Stillen arbeiten, Danke sagen", erklärte Umwelt-Sachbearbeiter Stefan Bär bei der Auszeichnung.