Eröffnung: Neue Acrylmalerei-Ausstellung in Kurparkhalle von Thermalbad Wiesenbad

Leute Monika Rüth zeigt Gemälde aus Oberwiesenthal

Thermalbad Wiesenbad. 

Thermalbad Wiesenbad. Interessante Bilder gibt es bis Ende Februar 2021 in der Kurparkhalle von Thermalbad Wiesenbad zu sehen. Gezeigt werden 47 Impressionen von Monika Rüth. Die gebürtige Potsdamerin lebt seit 2016 in ihrer Wahlheimat Kurort Oberwiesenthal. Hier widmet sie sich der Malerei und der Fotografie. Am liebsten malt sie mit Acrylfarben. Zur Vernissage am Samstag sagte die Hobbymalerin: "Ein künstlerisches Werk entsteht nicht allein inspiriert durch ein Ereignis oder ein bestimmtes Motiv, sondern es zeigt die Auseinandersetzung des Künstlers mit einem Thema, seine ganz persönliche Stellungnahme mit von ihm gewählten Mitteln und ist Ausdruck seines Bedürfnisses, hinter die Dinge zu blicken." Und genau das tut sie unter dem Titel "Weltkulturerbe Erzgebirge - Landschaften in Acryl". Für Monika Rüth sendet jede Art von Kunst ihre eigene Botschaft und spricht eine ganz persönliche Sprache. "Gerade die gemalte Bildersprache vermag uns zeitlos zu faszinieren, besonders, wenn sie das geistige Auge unserer Fantasie beflügelt. Doch Kunstverständnis heißt auch: 'Nur schauen, schweigen und tolerieren, da sich in jedem schöpferischen Werk auch eine Künstlerseele spiegelt. Malerei und Kunst heißt: beginne dort, wo Worte nicht mehr reichen, denn wo sich Gedanken und Ideen sinnbildlich verkleiden, spricht jede Ausdrucksform der Kunst mit unendlich vielen Zeichen", so die Künstlerin. Mit Pinsel oder Spachtel, Acrylfarbe oder Aquarell, Monika Rüth schafft einen pastelligen, luziden, transparenten Farbauftrag. Ob Schloss Schönfeld, der Fichtelberg, die Orgelpfeifen, die Sphinx von Medenec oder Hammerunterwiesenthal - gemalt nach einer Postkarte von 1927, überall wird deutlich, die Malerin folgt ihrer Intuition und trifft die bildnerischen Entscheidungen mit dem Herzen.