Erste Ausbildungsmesse beginnt am Samstag in Annaberg

Bildung Insgesamt 92 Aussteller in Silberlandhalle dabei

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Am kommenden Samstag läuft von 10 bis 15 Uhr in der Annaberger Silberlandhalle die "Ausbildungsmesse Erzgebirge 2020". Darüber freut sich auch Kerstin Hillig, Geschäftsbereichsleiterin des Geschäftsbereiches Berufsorientierung der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH: "Die Ausbildungsmesse Erzgebirge 2020 wird stattfinden - in "echt" zum Hingehen, um sich über berufliche Perspektiven im Erzgebirge zu informieren. Die Jugendlichen sollen trotz aktueller Covid-19-Bestimmungen ebenso wie ihre Vorjahresgänge die Chance bekommen, Aussteller unterschiedlichster Branchen und Fachrichtungen zu treffen." Veranstalter der Messe ist die "Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH" gemeinsam mit dem Erzgebirgskreis sowie allen Partner des Netzwerks "Fachkräfte für das Erzgebirge" als Mitinitiatoren.

Jugendliche an die Berufswelt heranführen

Weitere Ausbildungsmessen folgen am 10. Oktober in Aue-Bad Schlema, am 7. November in Marienberg und am 14. November in Stollberg - jeweils von 10 bis 15 Uhr. Die Ausbildungsmessen haben sich etabliert und alljährlich lassen sich Hunderte Jugendliche ab Klasse 7 und aus Gymnasien ab Klasse 9 vor Ort informieren und oft auch inspirieren. An den Ständen werden die jungen Leute aus Oberschulen an die Berufswelt herangeführt und erfahren vieles über das breite Spektrum an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten - vor allem im dualen Bereich. Die Studienmöglichkeiten sowie der Beruf nach dem Studium spielen eine immer größere Rolle.

Nachwuchskräfte aus der Region werden gebraucht

In Annaberg-Buchholz werden 92 Aussteller - Unternehmen, Institutionen und Studieneinrichtungen - dabei sein. Aufgrund der Hygieneregelungen und breiteren Gänge sind es etwa ein Dutzend weniger als im Vorjahr. "Das Interesse der Aussteller war nicht weniger groß als in den Jahren zuvor - ein Indiz, dass auch künftig Nachwuchsfachkräfte in der Region gebraucht werden", so Kerstin Hillig. Auf der Website www.berufsorientierung-erzgebirge.de sind die Aussteller zu finden. Die Hallenpläne und Broschüren der einzelnen Messestandorte werden nach und nach veröffentlicht. Ebenso wird das Hygienekonzept eingestellt.