Erster Treffer 2020 bringt keine Punkte

Fussball Ist das der Boden der Tatsachen?

Aue. 

Aue. Die Ruhe und die gute Laune sind beim FC Erzgebirge Aue erst einmal verflogen. Spätestens seit der Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen Holstein Kiel sind Mannschaft und Fans auf dem knallharten Boden der Tatsachen gelandet. Denn diese Niederlage hat gezeigt, dass die Lila-Weißen aktuell weit von ihrer Verfassung in der Hinrunde entfernt sind. Einige Fans bemerkten nach der Begegnung sogar, dass es wohl das schlechteste Heimspiel seit Monaten gewesen sei.

Die Niederlage hat zudem eine beeindruckende Serie beendet, denn erstmals in dieser Spielzeit gingen die Erzgebirger in ihrem Wohnzimmer als Verlierer vom Platz. Da tröstet es auch wenig, dass zumindest die Torflaute beendet ist, die sich in den ersten drei Punktspielen des Jahres zeigte. Denn Dimitrij Nazarov, der zunächst auf der Bank Platz nehmen musste, erzielte im Spiel gegen die Störche den Anschlusstreffer zum 1:2. Fakt ist, dass der Start ins Jahr 2020 bei den Lila-Weißen ordentlich schief gelaufen ist. Seit vier Spielen sind die Schützlinge von Cheftrainer Dirk Schuster ohne Sieg. Lediglich ein Tor haben sie in diesen Begegnungen erzielt und zwei Spiele waren Partien gegen Mannschaften auf Augenhöhe. Sowohl gegen den SV Wehen-Wiesbaden auswärts als auch gegen Holstein Kiel vor heimischem Publikum hätte mehr drin sein müssen.

"Ich denke, dass wir ein sehr intensives Spiel erlebt haben", stellte Dirk Schuster, der Cheftrainer des FC Erzgebirge Aue, fest. Trotzdem sprach er davon, dass sich alles im Rahmen befunden hätte. Aus seiner Sicht ist Aue gut in die Partie gestartet und hatte in der ersten Halbzeit zwei hochkarätige Chancen. Die Moral habe bis zum Schluss gestimmt.

Bereits am Freitag ab 18.30 Uhr sind die Lila-Weißen wieder gefragt. Diesmal geht es zum VfL Osnabrück. Die anderen Lila-Weißen sind ähnlich schwach ins Jahr gestartet. Haben ebenfalls nur zwei Punkte geholt und warten genauso wie die Erzgebirger auf einen ersten Punktspielsieg. Allerdings trotzte Osnabrück auswärts dem Karlsruher SC zumindest einen Punkt ab.