FC Erzgebirge Aue: Cebio Soukou wird zum Helden

Fußball Hannes Drews stellt Team gegen Darmstadt auf den Kopf

fc-erzgebirge-aue-cebio-soukou-wird-zum-helden
Albert Bunjaku behauptet den Ball. Foto: Gerber

Aue/Darmstadt. Die Veilchen besiegen die Lilien und das mitten im erzgebirgischen Winter: Der FC Erzgebirge Aue hat sein Spiel gegen den SV Darmstadt 98 mit 1:0 gewonnen. Den spielentscheidenden Treffer erzielte in der 35. Minute Cebio Soukou.

Ganz anders als in Dresden waren die Veilchen von der ersten Minute an da und ließen sich letztendlich auch nicht vom Schneefall ausbremsen, der in der 25. Minute einsetzte und dazu führte, dass in der 2. Halbzeit sogar mit rotem Ball gespielt werden musste. Dimitrij Nazarov war klar: "Wer hier am besten dagegen hält, der gewinnt das am Ende. Und wir haben alles reingehauen. Die Jungs sind kaputt", resümierte Nazarov nach dem Abpfiff.

"Wir haben sofort gemerkt, dass da Räume sind, wo wir hineinspringen können"

Nach fünf sieglosen Spielen und der 4:0-Pleite im Sachsenderby bei Dynamo Dresden stand die Flutlichtpartie für die Veilchen unter besonderen Vorzeichen. Die Fans wollten ihr Team kämpfen sehen und genau den gewünschten Kampf bekamen sie auch zu sehen. "Wir haben sofort gemerkt, dass da Räume sind, wo wir hineinspringen können", beschreibt Cebio Soukou und weiß, dass er sein Team hätte schon früher in Führung bringen können. Denn schon in der Anfangsphase hatte Soukou eine sehr gute Möglichkeit. "Den hätte ich eigentlich machen müssen. Umso schöner, dass mir dann später das Tor gelungen ist."

Das Team wurde kurz zuvor auf den Kopf gestellt

FCE-Cheftrainer Hannes Drews hatte das Team vor dem Spiel auf den Kopf gestellt. Sebastian Hertner, Pascal Köpke, Philipp Riese und Calogero Rizutto mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Clemens Fandrich fehlte aufgrund muskulärer Probleme und Nicolai Rapp war wegen der fünften gelben Karte gesperrt. In die Startelf rückten Mario Kvesic, Cebio Soukou, Albert Bunjaku, Malcom Cacutalua, John Patrick Strauß und Dennis Kempe.

Am Donnerstag geht es erst einmal um Sportpolitik: Denn 18 Uhr beginnt im VIP-Bereich der neuen Haupttribüne die Mitgliederversammlung.