FC Erzgebirge Aue: Fanmarsch soll Verbundenheit zeigen

Fussball Veilchen haben letztes Heimspiel vor der Brust

Aue. 

Aue. Kein Zittern, kein Bangen, keine Herztropfen - Fans, Mannschaft und Vereinsvorstand können die letzten beiden Spiele des FC Erzgebirge Aue gelassen angehen. Die Lila-Weißen haben den Klassenerhalt in der Tasche. Doch am Sonntag soll die Gelassenheit nicht zu groß werden, denn es steht das letzte Heimspiel auf dem Programm. Die Gäste kommen aus dem Nachbar-Freistaat. Greuther Fürth heißt der letzte Gegner.

 

Verbundenheit soll demonstriert werden

Die Fans haben für Samstag einen Fanmarsch organisiert. Dieser führt vom Altmarkt ans Stadion. Treffpunkt ist bereits 11 Uhr. Das Spiel selbst beginnt erst 15.30 Uhr. Mit dem Fanmarsch will die treue Anhängerschaft ihre Verbundenheit mit Team und Verein demonstrieren.

Bereits in der vergangenen Woche hat Veilchen-Präsident Helge Leonhardt in der Euphorie des Klassenerhalts angekündigt, dass er mit den treuen Fans zuhause im Lößnitztal den Klassenerhalt feiern will. "Das macht doch viel mehr Spaß als in der Fremde", so der Veilchen-Boss, der mächtig stolz auf das Erreichte ist. Denn keine Selbstverständlichkeit sei es, dass der FC Erzgebirge bereits in die vierte Zweitliga-Saison geht. Die große Sause wird also am Sonntag steigen. Vor allem an Bier werde es nicht fehlen, deutet Präsident Leonhardt an.

Geschäftsführer Michael Voigt könne ganz beruhigt Bier und Würste ordern, denn in diesem Jahr könne ja nichts mehr schief gehen. Derweil steht auch schon fest, dass es nächsten Mittwoch, also am 15. Mai, den nächsten und letzten FCE-Fanstammtisch der Saison geben wird. Zu Gast sind die Lila-Weißen diesmal in Plauen. In der Sportgaststätte 'Wackerbud' (Alte Oelsnitzer Straße 3 in Plauen) geht es 18.30 Uhr los. Wer zusammen mit Chefcoach Daniel Meyer nach Plauen kommt, wird noch in diesen Tagen entschieden.